Überraschendes Geständnis: Robin Williams litt an Parkinson

Robin Williams hatte Parkinson
Schauspieler Robin Williams litt an Parkinson © dpa, The Walt Disney C

Neue Wendung: Robin Williams hatte Parkinson

Neue Wendung im tragischen Todesfall von Robin Williams: Der Schauspieler litt an Parkinson im frühen Stadium. Das gab seine Ehefrau, Susan Schneider, jetzt in einer Erklärung bekannt. "Er war noch nicht so weit, dies öffentlich mitzuteilen." Schneider zufolge hatte Williams seine Alkoholprobleme im Griff. Er habe "mutig" gegen Depressionen und Angstzustände angekämpft.

- Anzeige -

"Robin hat so viel Zeit seines Lebens damit verbracht, anderen zu helfen", erinnerte Schneider am 14. August an den Schauspieler. Nach seinem "tragischen" Tod hoffe sie, dass andere daraus Kraft schöpfen, Hilfe zu suchen, um ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Der an Parkinson leidende Schauspieler Michael J. Fox reagierte mit Bestürzung auf die Nachricht von Williams' Krankheit. Er sei "fassungslos", schrieb der 53-Jährige auf Twitter. Williams sei ein "wahrer Freund" und Unterstützer der von Fox gegründeten Parkinson-Stiftung gewesen.

Robin Williams litt unter schweren Depressionen

Robin Williams und seine Ehefrau Susan Schneider.
Robin Williams' Ehefrau Susan Schneider gab die Erkankung bekannt. © WENN, FS2

Der dreifache Vater und Oscar-Preisträger war am 11. August in seinem Haus im kalifornischen Tiburon tot aufgefunden worden. Williams litt seiner Sprecherin zufolge schon seit Längerem unter schweren Depressionen, war lange alkoholsüchtig gewesen und hatte früher auch Rauschgift genommen.

Parkinson ist eine nervenbedingte Bewegungsstörung, die vor allem ältere Menschen trifft. Bei der unheilbaren Krankheit sterben Nervenzellen ab, die Kontrolle über Gliedmaßen geht verloren, typisches Zittern tritt auf.

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —