Hollywood Blog by Jessica Mazur

Über Nacht werden tanzende Brüste zum Star

Über Nacht werden tanzende Brüste zum Star
© (Bildquelle: Scrennshot 'Youtube'-Video)

von Jessica Mazur

Schon toll das Internet. Es macht Leute über Nacht zu Stars.

- Anzeige -

Und man muss gar nicht viel können. Ein bisschen „Brust-Ballett“ reicht, wie

das aktuelle Beispiel von Sara X Mills zeigt. Sara X ist ein Model aus Las

Vegas und posiert in erster Linie für etwas ausgefallene Shootings. Kein

Wunder, denn ihre Haare sind lila, ihr Körper stark tätowiert und ihr Busen

üppig. Doch Sara kann noch mehr als posieren, sie kann ihren Busen tanzen

lassen. Sogar im Takt der Musik. Den Beweis lieferte sie jetzt in einem YouTube

Video, in dem sie ihre Brüste im knappen Bikini zu Mozarts 'Eine kleine

Nachtmusik' zucken ließ.

Hört sich albern an, ist aber durchaus interessant

anzusehen. Das findet auch die amerikanische Internetgemeinde, denn Saras Video

wurde über Nacht zu DEM Gesprächsthema in den US Medien. Entertainment Blogs

wie 'PerezHilton.com', die 'Huffington Post', die 'Life & Style' ... Sie

alle berichten über Sara X und ihren tanzenden Busen. 'Boob Twerking' wird das

Ganze mittlerweile genannt und das Online-Portal 'Examiner.com' sagt sogar

schon eine 'Boob Twerking' Trendwelle voraus. Yay!

Aber ist Saras vollbusige Nachtmusik auch wirklich echt? Auf

Facebook und anderen Seiten wird nämlich bereits wild diskutiert, ob eine Frau

ihre Brüste tatsächlich so hopsen lassen kann. Und die Kritiker liefern die

interessantesten Erklärungsversuche. So behaupten die einen, Saras Brüste

würden mit Hilfe von Kabeln oder Schnüren hoch und runter hüpfen. Andere sind

sogar der Ansicht, das Model würde mit Elektroschocks arbeiten, um den gewünschten

Effekt zu erzielen. Doch Sara X sagt: "Alles Quatsch!" Sie gibt an:

"Während meine Brüste sehr unecht sind, ist dieses Video sehr echt. Ich

lasse meine Brustmuskeln spielen und dadurch bewegen sich meine Implantate."

Klingt einfacher als es ist. Ich hab's ausprobiert, aber bei

mir tanzt da mal gar nichts. Da fehlen mir wohl das Talent und die Implantate.

Im Gegensatz zu Sara X, die mit ihrem 'Boob Dance' in einem einzigen Tag über

drei Millionen Klicks verbuchen konnte. Tendenz stark steigend. Und die ersten

Interviewanfragen rollen natürlich auch schon rein ...

Ich find's gut, denn sind wir mal ehrlich: Hier in Hollywood

sind Leute mit weniger Talent berühmt. Da haben Saras Brüste auch ihre Chance

verdient. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Wolfang Amadeus Mozart auch

begeistert gewesen wäre ...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Über Nacht werden tanzende Brüste zum Star
© Bild: Jessica Mazur