Udo Lindenberg hat noch viele Pläne

Udo Lindenberg hat noch lange nicht genug
Wird Udo Lindenberg bald als Bundespräsident kandidieren? © Warner Music Germany/ Tine Acke, SpotOn
- Anzeige -

Geht er in die Politik?

Udo Lindenberg hat trotz seiner stolzen 70 Jahre noch lange nicht vor, in Rente zu gehen. Ganz im Gegenteil. Der Zeitschrift "Gala" verriet er jetzt, dass er sich momentan nicht nur topfit fühle, sondern auch höhere Ziele anstrebe. Selbst das Amt des Bundespräsidenten schließe er nicht aus.

"Als Präsident, der lange schläft, der alles locker von der Bettkante regelt, ohne Militär. Bono als irischer und Bruce Springsteen als US-Präsident würde mir auch gut gefallen", erklärte er mit einem Augenzwinkern. "Dann wären die Zeiten anders. Da ich Berufsoptimist bin, glaube ich daran, dass wir das irgendwann erreichen."

Offenbar hat es ihm das Amt des Bundespräsidenten besonders angetan. Und: Er wäre aus einem ganz bestimmten Grund auch bestens dafür geeignet: "Ich wäre als Bundespräsident auch sehr preiswert: Ich brauche kein Schloss, habe ja schon eins. Bodyguards und teure Autos habe ich auch schon." Von seinem Führungsstil hat Lindenberg zudem eine klar umrissene Vorstellung: "Ich würde die Politikschiene ändern, Klartext reden, viel auf den Straßen unterwegs sein. Komplizierte Angelegenheiten in Songform klar rüberzubringen, dafür habe ich ein Talent." Doch bei der demnächst anstehenden Wahl will er dann doch noch nicht kandidieren. Er sei dafür noch zu jung - in fünf Jahren vielleicht.

Er unterstützt Merkel

Die erneute Kanzler-Kandidatur von Angela Merkel unterstützt der Musiker: "Ich finde das gut. Angela Merkel ist eine Politikerin, die nicht nur faktisch und sachlich handelt, sondern auch mit ihrem Herzen, Gewissen und Mitgefühl für Menschen über die Grenzen hinaus."

Noch lange nicht fertig

All diese Pläne zeigen vor allem eines: Udo Lindenberg denkt noch lange nicht an den Ruhestand. Wie er das alles mit seinen immerhin 70 Jahren schafft? Er hält sich fit, geht Joggen, macht viel Sport, achtet auf seine Ernährung und vermeidet Stress. Außerdem bleibt er clean: "Ich habe einen Deal mit meinem Körper gemacht. Ich gebe die ganzen Drogen auf, vor allem die Sauferei, und bekomme dafür einen Udo, der so ist, wie ich ihn mir vorgestellt habe: schmal, flink wie eine Gazelle, mit einer geilen Kondition."

Rente? Nein danke! Lindenberg sieht die Musik als "Bestimmung" und "Mission", die er noch bis ins hohe Alter weiterverfolgen will: "Bis hundert will ich auf jeden Fall weitermachen." Die Grundvoraussetzungen dafür hat er sicherlich schon geschaffen.

spot on news

— ANZEIGE —