Udo Lindenberg: Grandiose Tour

Udo Lindenberg
Udo Lindenberg © Cover Media

Udo Lindenberg (68) rockt wieder und wird im Juli die Stadien in Hannover, Berlin und Frankfurt zum Kochen bringen.

- Anzeige -

Laute und leise Momente

Der Altmeister ('Mein Ding') freut sich riesig auf seine anstehenden Konzerte und verriet gegenüber 'Sat.1 Regional', was seine treuen Fans erwarten können: "Es ist die Riesen-Wundertüte, es gibt sowohl Rock'n'Roll, bis zur Ohr-Amputation. Es gibt aber auch die ganzen leisen Momente, total intim, Reizwäsche und so, also Intimdarbietung, ganz nah dran." Bei diesen Songs könne man laut des Rockers eine Stecknadel fallen hören. Udo-Anhänger dürfen sich darüber hinaus auf "Riesen-Action" und "Las-Vegas-Akrobatik" freuen.

Außerdem veredeln musikalische Gäste die Auftritte des Rockers: Stars wie Clueso (34, 'Gewinner'), Max Herre (41, '1ste Liebe'), Helge Schneider (59, 'Katzeklo'), Otto Waalkes (66, 'Otto - Der Film') und Stefan Raab (48, 'tv total') werden sich die Ehre geben und Udo auf der Bühne unterstützen. "Wir sind auf der Bühne eine Art große Familie und wir freuen uns tierisch auf die Show. Das macht mich sehr glücklich, dass ich das machen kann. So ein tolles Erlebnis würde ich jedem wünschen", schwärmte der Megastar.

Doch wie bereitet sich der Bühnen-Veteran auf solche anstrengenden Shows vor? "Ich habe mit mir selber eine Vereinbarung getroffen: Stress wird abgelegt. Immer cool, immer keine Panik - sonst ist der Job gar nicht zu machen. Das ist ja wie so ein großer Dampfer, der Rock-Liner, und da muss der Kapitän immer cool sein." Im Fitnessstudio wird man den Musiker aber eher selten zur Vorbereitung auf seine Konzerte antreffen. Lieber genehmigt er sich den ein oder anderen Drink und nennt das dann "gezieltes Besäufnis".

Außerdem gibt es bei den Shows spezielle Fluggeräte, in die sich der Musik-Veteran setzen und damit auch die hintersten Ränge bestens unterhalten kann. "Die drei Fliegeraktionen, das gab's auch noch nie! Ein geiles Feeling", freute er sich bereits im 'Bild'-Interview, gestand aber auch, dass ihn zunächst die Nervosität packte. "Erst war ich so ein bisschen ängstlich. Das sind ja schwindelerregende Höhen. Früher dachte ich, Stadion ist mir zu anonym, deswegen wollte ich nie da spielen. Aber jetzt mit Fluggeräten und friedlichen Drohnen geht das alles: So kann ich auch die Leute in den hintersten Rängen besuchen und guten Tag sagen."

Die Fans können ihre geliebten Udo Lindenberg nächstes Jahr am 10. Juli in Hannover, am 14. Juli in Berlin und am 18. Juli in Frankfurt bewundern.

Cover Media

— ANZEIGE —