Udo Lindenberg: Endlich wurde sein Traum wahr

Udo Lindenberg
Udo Lindenberg © Cover Media

Udo Lindenberg (68) erfüllte sich einen großen Traum.

- Anzeige -

Sonderzug nach Pankow

1983 brachte der Panik-Rocker seinen Megahit 'Sonderzug nach Pankow' auf den Markt, gestern [25. März] konnte er diesen tatsächlich besteigen: Als Finale der Aktion 'Mach' mal ne Ansage' von 'radioBerlin 88,8' und der BVG, bei der Prominente und Berliner Stationen in der U-Bahn ansagen, wartete die U2 am Berliner Olympiastadion auf Lindenberg. Der Kultstar packte gleich seine Band und 70 glückliche Fans mit ein und gab auf dem Weg nach Pankow ein U-Bahn-Konzert.

"Diese direkte Begegnung mit den Leuten ist ein echter Flash", schwärmte er kurz vor Abfahrt im Interview mit dem 'rbb'. "Da spielt man fünf bis sechs Songs und dann schnackt man 'n bisschen. Das wird eine richtige Begegnung und sehr charmant."

Nach der Sonderfahrt gab der Altmeister dann ein Konzert im Ballhaus Pankow.

Den Song hatte der Star als Protest geschrieben, nachdem ihm Ende der 70er-Jahre untersagt wurde, in der damaligen DDR aufzutreten. Nur eine seiner unzähligen politischen Aktionen, mit denen Udo Lindenberg sich einen Namen gemacht hat. Heute Abend [26. März] wird ihm dafür der Echo für soziales Engagement verliehen; die ARD überträgt die Gala ab 20.15 Uhr.

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des BVMI, erklärte die Entscheidung: "Udo Lindenberg setzte bereits in den 70ern mit der Kampagne 'Rock gegen Rechts' ein Zeichen für Toleranz und gegen Neonazismus. Nahezu beispiellos in der deutschen Musikszene ist sein frühes Eintreten für die Überwindung der deutschen Teilung. Mit Songs wie 'Mädchen aus Ostberlin', 'Rock'n'Roll Arena in Jena' und 'Sonderzug nach Pankow' bezog er politisch klar Stellung und sprach sich leidenschaftlich für die Maueröffnung aus. Darüber hinaus tritt Udo Lindenberg entschlossen für Umweltschutz, gegen Atomenergie und weltweit für Friedenspolitik ein. Mit seiner 2006 gegründeten Udo Lindenberg Stiftung unterstützt er zudem diverse Hilfsprojekte in Afrika."

Cover Media

— ANZEIGE —