Udo Lindenberg bedankt sich bei Stefan Raab

Udo Lindenberg bedankt sich bei Stefan Raab
Udo Lindenberg © Cover Media

Udo Lindenberg (70) ist Stefan Raab (49) sehr dankbar, dass dieser für ihn aus dem Exil in die Öffentlichkeit zurückkehrte. 

- Anzeige -

Geheimbesuch beim Panik-Rocker

Da staunten die 50.000 Besucher in Hamburg nicht schlecht, als beim Konzert der Musiklegende ('Cello') plötzlich der TV-Star ('Schlag den Raab') auf der Bühne stand, um mit Udo gemeinsam die Songs 'Jonny Controletti' und 'Sonderzug nach Pankow' zu performen. Während Udo seine Klassiker sang, begleitete ihn der ehemalige Entertainer am Schlagzeug.

Doch wie bekam der Kultrocker den Ex-ProSieben-Star nur auf die Bühne? "Wir sind ja schon lange Freunde. Er is echt 'n Hammer-Drummer und sein Geheimbesuch war eine Mega-Geste nach so langer Zeit im Exil", freute sich der Panikrocker im Gespräch mit 'Bild'.

Stefan Raab hatte sich im Dezember nach jahrzehntelanger Karriere aus dem Fernsehen verabschiedet. "Ich habe mich entschlossen zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen", erklärte er wenige Monate zuvor in einer Pressemitteilung seines Haussenders. "ProSieben hat mir eine mehrjährige Vertragsverlängerung angeboten. Das hat mich sehr geehrt. Dennoch habe ich meine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen."

Beim Konzert von Udo Lindenberg war Stefan Raab übrigens nicht der einzige Überraschungsgast: Helge Schneider, Otto Waalkes und Daniel Wirtz unterstützen Udo ebenfalls. 

Cover Media

— ANZEIGE —