Udo Kier: "Eine Rückkehr wäre schlecht für die Geschichtsbücher"

Udo Kier: "Eine Rückkehr wäre schlecht für die Geschichtsbücher"
Udo Kier © Cover Media

Udo Kier (71) kann sich eine Rückkehr nach Deutschland nicht vorstellen.

- Anzeige -

Ein wahrer Kosmopolit

Der Schauspieler ('Altes Geld') ist zwar in seinem Heimatland sehr erfolgreich, doch sein Lebensmittelpunkt ist ein anderer.

"Ich habe mir in Amerika wunderschöne Orte geschaffen. Ich wohne in einer ehemaligen Bücherei und sammle Möbel aus den 50er-Jahren. Ich habe eine Ranch, die 20 Minuten von Palm Springs entfernt liegt, weitere 20 Minuten weiter habe ich eine Scheune, wo ich Möbel vom Second-Hand-Store horte. Das alles soll ich aufgeben für ein teures Appartement in der [Münchner] Maximilianstraße? Never!", sagte Udo im Interview mit der 'tz'.

Nicht nur die Münchner Immobilienpreise sind ein Grund, warum der Schauspieler in den USA bleiben wird.

"Ich liebe Sonne, ich bin 71 Jahre alt, da ist die Sonne gut für den Körper. Eine Rückkehr wäre auch schlecht für die Geschichtsbücher. Geboren in Köln, gestorben in Köln oder München. Wie klingt das denn? Die jungen Leute würden lachen und sagen: Der ist nie aus Deutschland rausgekommen", grinste der Weltstar.

Dabei ist wahrscheinlich nicht nur das Wetter eine Motivation für das Ausland. Denn Udo Kier war schon immer an der weiten Welt interessiert. "Ich wollte Sprachen lernen, daher wurde ich von dieser Firma [Bayer] ins Ausland geschickt und wurde in London entdeckt. Ich war nie selber auf einer Schauspielschule, ich finde das furchtbar", erzählte er im Interview auf 'deadline-magazin.de'.

Cover Media

— ANZEIGE —