Udo Jürgens Urne ist nun beigesetzt

Udo Jürgens Urne ist nun beigesetzt
Ein großer Name im deutschen Showgeschäft: Udo Jürgens © ddp images

Abschied von Udo Jürgens (1934-2014): Die Urne des Entertainers ist am Samstag auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt worden. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, wurde die Asche des gebürtigen Klagenfurters am Abend in einem großen, weißen Marmorflügel, bedeckt mit einem Tuch aus Stein, bestattet. Die außergewöhnliche Art der Beisetzung komme seinem Wunsch zu Lebzeiten nach, nicht unter der Erde begraben zu werden. Das Grabmal, das eine bronzefarbene Rose und eine Signatur des Musikers zierte, soll nach den Entwürfen seines Bruder, Manfred Bockelmann, von Bildhauer Hans Muhr gestaltet worden sein.

- Anzeige -

Auf dem Wiener Zentralfriedhof

Wie es weiter heißt, hatte der Entertainer auch bestimmt, dass nur 35 enge Freunde und Familienmitglieder der intimen Zeremonie aus der Nähe beiwohnen durften. Zahlreiche Fans hatten sich aber bereits am frühen Morgen auf dem Friedhof eingefunden, um ihrem Idol die letzte Ehre zu erweisen. Bereits im Januar hatten zahlreiche Menschen bei einer Trauerfeier in Zürich dem Musiker die letzte Ehre erwiesen. Später stand die Urne für zwei Tage im Wiener Rathaus, so dass auch die Öffentlichkeit Abschied nehmen konnte.


Udo Jürgen Bockelmann, so der bürgerliche Name des Entertainers, war in seiner 60 Jahre langen Karriere einer der größten Künstler seines Fachs. Er war am 21. Dezember 2014 bei einem Spaziergang in seiner Wahlheimat Schweiz zusammengebrochen, kurz darauf starb er im Krankenhaus in Münsterlingen an Herzversagen. Er wurde 80 Jahre alt.

— ANZEIGE —