U2 ehren Terror-Opfer bei Konzert

U2 ehren Terror-Opfer bei Konzert
U2 © Cover Media

Bono (55) und seine Kollegen von U2 fühlen sich solidarisch mit den Menschen in Frankreich.

- Anzeige -

Vive La France!

Die legendäre irische Band ('Get On Your Boots') war am 13. November in Paris, als Terroristen die Stadt in Angst und Schrecken versetzten. Danach sagten Bono und Co. alle noch ausstehenden Auftritte in der Hauptstadt ab, am Sonntag [6. Dezember] allerdings standen sie live auf der Bühne der AccorHotels Arena. Wie man Bono kennt, setzte er ein Zeichen und begann die Show mit den Worten "Vive La France!"

20.000 Menschen waren gekommen, um das Konzert zu genießen - ein klares Statement gegen die Angst vor einem neuen Terrorakt. U2 widmete den Hit 'Pride (In the Name of Love)' allen Opfern der Todesnacht, ihre Namen wurden an einen gigantischen Bildschirm im Bühnenhintergrund projiziert.

Bono wandte sich zwischendrin immer wieder an seine Fans. "Trauer ist eine Wunde, die nie ganz verheilt", sagte er unter anderem. Der Star weiß, wovon er spricht: Seine Mutter starb, als er gerademal 14 Jahre alt war, sein Vater erlag 2001 einem Krebsleiden. Er konnte seine Trauer in seiner Musik verarbeiten. "Meine Mutter verließ mich als Künstler, meine Wunde öffnete mir eine andere Welt, in der ich diese drei Jungs [seine Bandmitglieder] fand", erzählte der Megastar weiter. "Rock'n'Roll at mich gerettet, diese Männer haben mich gerettet, ihr habt mich gerettet."

Cover Media

— ANZEIGE —