Hollywood Blog by Jessica Mazur

Tür an Tür mit der Prominenz

Tür an Tür mit der Prominenz
Tür an Tür mit der Prominenz

von Jessica Mazur

Puh, mir schwirrt der Kopf. Ich habe die letzten paar Stunden auf dem Sunset Boulevard verbracht. Allerdings nicht hollywood-mäßig im schicken 'Il Sole' Restaurant oder beim Shoppen in einer der Szene-Boutiquen auf dem Sunset Plaza, sondern Bob der Baumeister-mäßig im Home Depot, einem riesigen amerikanischen Baumarkt.

- Anzeige -

Wie bereits letzte Woche erwähnt, befinde ich mich nämlich gerade mitten im Umzugsstress. Und irgendwer (kleiner Tipp: fängt mit "my b" an und hört mit "oyfriend" auf), hatte bezüglich des Renovierens der neuen Bleibe die glorreiche Idee: Let's do it ourselves! Und ich, geblendet von den ganzen Home Improvement Shows, die hier im US Fernsehen rauf und runter laufen, so tolle Namen haben wie 'Devine Design' oder 'Toolbelt Diva' und in denen irgendwelche TV Schönheiten zeigen, "how easy" und "how much fun" es ist, sein Haus selber auf Vordermann zu bringen, willigte auch noch ein. Das Ergebnis: ich bin seit vierzehn Tagen gefangen in einer Welt voller Bohrmaschinen und 'interior & exterior' Farbpaletten. Awesome...

Die Sache ist, dass ich schon in deutschen Baumärkten zu 80% nur Bahnhof verstehe, bei Home Depot aber feststellen musste, dass es einen Teil des englischen Vokabulars gibt, von dem ich bis dato keinen blassen Schimmer hatte... So habe ich heute zum Beispiel erfahren, dass eine Duschmatte nicht, wie ich bislang angenommen hatte 'This thing you put in the shower so you don't slip' heißt, sondern 'shower stall mat'. Okay, hätte man drauf kommen können... Ein anderes Problem sind Inches und Feet. Während ich keine Woche gebraucht habe, um zu lernen, wie man amerikanische Kleider- und Schuhgrößen in die deutschen Äquivalente umrechnet (Frau muss schließlich Prioritäten setzen), ist das Verhältnis von Inches zu Zentimetern für mich immer noch ein Buch mit sieben Siegeln... Kein Wunder also, dass sich unser kleiner Ausflug zu Home Depot endlos in die Länge zog und sich in meinen Augen so attraktiv gestaltete, wie ein kalter Cheeseburger von McDonald's. Aber was soll's, mitgefangen, mitgehangen...

Und allen, die sich in Hollywood einmal kostenlos wie ein Celebrity in einer Limo vorkommen wollen, kann ich die Fahrt zu dem Baumarkt nur wärmstens empfehlen. Sobald man auf den riesigen Parkplatz des Stores fährt, ist das eigene Auto nämlich plötzlich umgeben von (Schwarz-)Arbeitern, die ans Fenster klopfen, einem ihre Karten zustecken oder auf ihre handwerklichen Fähigkeiten aufmerksam machen wollen, in der Hoffnung, noch an Ort und Stelle einen Job an Land zu ziehen. So in etwa müssen sich wohl Promis umgeben von Autogrammjägern fühlen ;-).

Apropos Promis, als ich eben nach gefühlten acht Stunden endlich wieder Zuhause war und die Baumarkt-Einkäufe aus dem Auto laden wollte, kam ich mit meiner neuen, sehr redefreudigen Nachbarin ins Gespräch. Die erzählte mir dann auch gleich, dass zwei Häuser weiter kein Geringerer als Jennifer Anistons sexy Ex, Männermodel Paul Sculfor, wohnen soll. Na, aber hallo, damit ist ja eine Sache schon mal sichergestellt: wie auch immer die Hütte nach unseren 'incredible' Renovierungsarbeiten aussehen mag, sie hat zumindest eine 'VERY NICE VIEW'...;-)

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

Tür an Tür mit der Prominenz
© Bild: Jessica Mazur