Trotz Tochter im Koma: Bobby Brown muss auf Tour gehen

Trotz Tochter im Koma: Bobby Brown muss auf Tour gehen
Bobby Brown muss trotz persönlicher Schicksalsschläge auf Tour gehen © Matthew Hinton/Invision/AP

Wenn es ums Geschäft geht, kennen auch Konzertveranstalter keine Gnade: Wenngleich US-Musiker Bobby Brown (46, "Feelin Inside") gerade sehr harte Zeiten durchlebt, beharren seine Promoter auf der Einhaltung vertraglicher Vereinbarungen. Wie das Klatschportal "TMZ" berichtet, muss er im Mai für drei Konzerte nach Australien - ohne Wenn und Aber. Und das, obwohl er jede freie Minute am Krankenbett seiner Tochter Bobbi Kristina Brown (22) verbringt, die seit fast drei Monaten im Koma liegt, und er erst vor drei Jahren seine Ex-Frau Whitney Houston (1963-2012) verloren hat.

- Anzeige -

Vertragliche Verpflichtungen

 

Bobbi Kristina seit neun Wochen im Koma

 

Dass Musik eine Kunst ist, für die man Muse braucht, scheint dabei keine Rolle zu spielen. Auch nicht die Überlegung, dass die zahlenden Besucher enttäuscht sein werden von einem auf die Bühne gezwungenen, niedergeschmetterten Vater: Seine Tochter wurde am 31. Januar bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden. Im Krankenhaus versetzten die Ärzte sie in ein künstliches Koma, da stark verringerte Gehirn-Aktivitäten festgestellt wurden. Die Ursachen des Unglücks bleiben weiter unklar.

 

Tour schon einmal verschoben

 

Doch die Veranstalter sind wohl deshalb so gnadenlos, weil die Tour eigentlich schon im März hätte stattfinden sollen. Damals hatte Brown aus naheliegenden Gründen um Aufschub gebeten, jetzt wollen die Herren den R'n'B-Sänger auf der Bühne sehen. Und zwar wie vereinbart, zusammen mit den Rappern Treach und Kay Gee von der Band Naughty by Nature.

— ANZEIGE —