Hollywood Blog by Jessica Mazur

Trendsetterin Suri: Ohne (selbstgeschnittenen?) Pony geht in diesem Frühjahr nichts

Trendsetterin Suri: Ohne (selbstgeschnittenen?) Pony geht in diesem Frühjahr nichts
Trendsetterin Suri: Ohne (selbstgeschnittenen?) Pony geht in diesem Frühjahr nichts © (Bildquelle: Splashnews)

von Jessica Mazur

Ruhig war es in Hollywood am Osterwochenende. Das lag nicht unbedingt an der Tatsache, dass alle Stars und Sternchen ausgeflogen waren, sondern vielmehr daran, dass es am Ostersonntag tatsächlich einmal im sonnigen Kalifornien regnete. In diesen seltenen Fällen verrammeln die Hollywoodianer ja gerne Türen und Fenster und wagen sich erst vor die Tür, wenn der Himmel wieder blau ist.

- Anzeige -

Genauso ruhig wie auf den sonst so überfüllten Straßen, war es auch in den amerikanischen Klatschspalten. Ein Glee-Star verabschiedete sich in den Entzug, Heidi Klum spielte Baywatch auf Hawaii, und Chris Brown gab zu Protokoll, dass er Rihanna nie wieder grün und blau schlagen wird. Nett von ihm. Die Hauptattraktion in den US Klatschspalten waren aber vermutlich aus Mangel an Skandalen die Haarfransen einer Siebenjährigen

Eins gleich vorweg, ab sofort ist es offiziell: ohne Pony (am Kopf, nicht im Stall) geht in diesem Frühjahr gar nichts. First Lady Michelle Obama ließ sich erst kürzlich einen Pony schneiden, Britney Spears zeigt sich derzeit mit gekürzter Vorderpartie und auch die Kardashian-Schwestern Kim und Kourtney halten ihre Stirn seit ein paar Wochen bedeckt. Zum Hottest Trend of the Season erklärten die Hollywood-Medien die Pony-Frisur aber erst, nachdem sich nun auch Suri Cruise mit gestutzter Stirn-Haarpracht zeigte.

Zu Recht, denn wie immer folgt die kleine Mini-Fashionista nicht einfach irgendeinem Trend, sie macht sich ihren eigenen. Im Gegensatz zu anderen Stars, die auf Twitter oder Facebook stolz verkünden, welcher Promi-Coiffeur ihnen für ein paar hundert Dollar vier, fünf Fransen gestutzt hat, legte Suri nämlich selber Hand an. Zu diesem Ergebnis kamen zumindest die Styling-Experten von EOnline, Examiner und Co., die alle einen professionellen Blick auf die gestutzte Mähne der kleinen Cruise warfen.

Und es stimmt, Suris Ponypartie sieht tatsächlich so ausgefranst und ungerade aus, dass der Gedanke nahe liegt, dass die Siebenjährige mal eben schnell Friseur gespielt hat, als Mama Katie nicht hinguckte. Doch wie immer ist es das alte Lied: was Suri anzieht, wird zum Kassenschlager und was Suri abschneidet, wird zum Must Have-Look.

Auf den US-Seiten diskutieren Userinnen nämlich tatsächlich über den Hip-Faktor dieses DIY-Looks, und viele finden Suris ungleiche Stirnfransen viel cooler, als die penibel geschnittenen Pony-Parties von Michelle Obama, Kim K. und Co. Na dann, ran an die Scheren, Ladies! Kommt ja schließlich nicht oft vor, dass ein Hollywood Must Have so günstig zu haben ist...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Trendsetterin Suri: Ohne (selbstgeschnittenen?) Pony geht in diesem Frühjahr nichts
© Bild: Jessica Mazur