Hollywood Blog by Jessica Mazur

Trauernde Fans sind stinksauer: Prince bekam nie einen Stern

Trauernde Fans sind stinksauer: Prince bekam nie einen Stern
Walk of Fame: Prince bekam nie einen Stern © Getty Images, Kevork Djansezian

von Jessica Mazur

Prince ist tot. Diese Schock-Nachricht schlug natürlich auch hier in Hollywood ein wie eine Bombe. Noch immer gibt es viele Rätsel um den Tod des erst 57-jährigen Sängers, der noch vor wenigen Tagen auf der Bühne stand. Er hatte die Grippe, heißt es. Und Soul Diva Aretha Franklin spekulierte heute in einem Interview mit MSNBC, dass der Sänger vielleicht mit dem Zika-Virus infiziert worden sei. Wie sie darauf kommt – schließlich ist das Virus in erster Linie für Schwangere und deren ungeborene Babys gefährlich - ist allerdings unklar.

- Anzeige -

Während die Medien spekulieren und recherchieren, versuchten viele Fans in Hollywood zusammen zu kommen, um gemeinsam zu trauern. Für gewöhnlich finden diese Treffen auf dem Walk of Fame statt. Auf dem Stern des Künstlers werden dann, wie es auch bei Michael Jackson und David Bowie der Fall war, Kerzen aufgestellt, Blumen niedergelegt und Erinnerungen ausgetauscht. Auch nach Bekanntwerden des Todes von Prince dauerte es nicht lange, bis User via Twitter bekanntgaben, dass sie sich auf den Weg zum Hollywood Boulevard machen würden. Einziges Problem: Prince hat tatsächlich nie einen Stern auf dem Walk of Fame bekommen.

Eine Tatsache, die heute für große Aufregung in Hollywood sorgte. Denn wie kann es sein, dass einer der größten Künstler unserer Zeit nie mit seinem eigenen Stern ausgezeichnet wurde? Die Fans machten ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. Dort findet man zurzeit zahlreiche Kommentare wie „Prince hatte keinen Stern auf dem Hollywood Boulevard? Wollt ihr mich verar***en?“ oder „Prince hat keinen Stern auf dem Walk of Fame, aber die Backstreet Boys und Kermit schon? WTF?“

Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.

Die Aufregung ist so groß, dass angeblich überlegt wird, die aktuellen Richtlinien, bei denen es heißt, ein Star müsse mindestens fünf Jahre tot sein, um einen Stern nach seinem Ableben zu erhalten, außer Kraft zu setzen. So könnte Prince schon im kommenden Jahr seinen Stern bekommen. Naja, zu spät ist zu spät, oder?

Ich selber bin sehr froh, dass ich vor ein paar Jahren das große Glück hatte, Prince live zu sehen. In dem kleinen Club 'Green Door' auf der Ivar Avenue mitten in Hollywood. Dort trat Prince eines Abends für die meisten der circa 100 Besucher (uns eingeschlossen) völlig überraschend und unangekündigt auf und gab ein kleines Privatkonzert. Am Nebentisch saß damals Robert Downey jr. mit seiner Frau. Und die beiden waren von der Ausstrahlung und der Power, die von dem kleinen Mann auf der Bühne ausging, genauso in den Bann gezogen wie wir auch. Was für ein Talent!

Hier in den Staaten machte heute ein Video die Runde, das Prince bei einem seiner letzten Konzerte in Toronto zeigt. Er sitzt am Klavier und covert David Bowies 'Heroes'. Kurz danach soll er seinen Fans noch 'Don't waste any prayers' mit auf den Weg gegeben haben... Ein kleiner Trost: Zwei Musik-Genies sind wieder vereint.

RIP, Prince. Rest in Purple!

Viele Grüße aus Lalaland sendet