Trauer um den "Dead or Alive"-Sänger Pete Burns

Der Tod des britischen "Dead or Alive"-Sängers Pete Burns hat bei ehemaligen Bandkollegen und Weggefährten große Trauer ausgelöst.

"Bin in Tränen über Pete Burns Tod, er war einer unserer wirklich großen Exzentriker und so ein großer Teil meines Lebens", schrieb der Culture-Club-Sänger Boy George (55, Karma Chameleon) auf Twitter. Burns ehemaliger Bandkollege Wayne Hussey (58) ließ per Facebook wissen: "Pete war und wird höchstwahrscheinlich der talentierteste Mensch sein, mit dem ich je zusammengearbeitet habe."

Burns starb bereits am Sonntag im Alter von 57 Jahren an Herzversagen, wie sein Management per Twitter mitteilte. In der Mitteilung heißt es, er sei ein "ein echter Visionär" und "eine schöne, begabte Seele" gewesen.

Mit "You Spin Me Round" landete Burns 1984 einen Nummer-eins-Hit in den britischen Charts. In Deutschland schaffte es der Song auf den zweiten Platz. Mit seiner Solokarriere dagegen war Burns weniger erfolgreich.

Komplikationen bei Schönheitsoperationen machten dem alternden Sänger zuletzt immer wieder zu schaffen. Dem "Guardian" zufolge ließ sich Burns mehr als 300 Eingriffen unterziehen. Größere öffentliche Aufmerksamkeit zog er zuletzt 2006 mit seiner Teilnahme in der Reality-TV-Sendung "Celebrity Big Brother" in Großbritannien auf sich.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —