Transgender-Model Pari Roehi rechnet mit 'Germany's Next Topmodel' ab

Transgender Pari Roehi nahm an 'Germany's Next TopmodelÄ 2015' teil
Transgender-Model Pari Roehi stellte sich den kritischen Augen von Heidi Klum © Instagram

Pari Roehi war zu nett

Als transsexuelle Kandidatin bei 'Germany's Next Topmodel' wurde sie bekannt: Model Pari Roehi versuchte ihr Glück und stellte sich den kritischen Augen der Jury um Supermodel Heidi Klum. In der Folge am 26. Februar 2015 flog die 25-Jährige raus- jetzt folgt ihre krasse Abrechnung mit der Casting-Show.

- Anzeige -

Im Interview mit der 'Bild'-Zeitung erklärt Roehi, dass ihr ausgeglichener Charakter zum Rauswurf aus der Show führte: „Weil man mich nicht leicht beeinflussen kann. Ich habe mich nicht an den falschen Zickereien beteiligt und habe nie über andere Mädels gelästert.“ In einem Interview hinter den Kulissen habe man sogar das Mikrofon zur Seite genommen und ihr vorgeworfen, sie sei zu nett. Es scheint, als sei sie zu langweilig für die Unterhaltungsshow gewesen.

Doch damit nicht genug. Sie wirft den Machern der Show vor, ihre Verwandlung zur Frau für mediale Aufmerksamkeit und eine gute Geschichte ausgenutzt zu haben. Dafür habe man ihr sogar zu kleine Kleider gegeben. „Man wollte hierdurch einen Grund finden, um über meine Brüste zu sprechen und um die Zuschauer zu unterhalten.“

"Die Show dient dazu, eine zweite Heidi Klum zu finden."

Heidi Klum, Wolfgang Joop und Thomas Hayo sind die Jury von 'Germany's Next Topmodel'
Was geht hinter den Kulissen von 'GNTM' wirklich ab? © Instagram

Wer die Sendung gesehen hat, weiß, dass es angeblich Probleme mit ihrem Pass gegeben habe. Doch Roehi stellt klar, welche Geschichte tatsächlich dahinter steckt: „Der Produzent von 'GNTM' sagte, dass ich folgende Geschichte erzählen soll: 'Ich bin Transgender und ich erzähle euch das, weil in meinem Reisepass immer noch mein alter Name und mein altes Geschlecht steht. Ich habe Angst, kein VISA zu bekommen und möchte keinem Mädel einen Platz nach L.A. wegnehmen.‘“ Letztendlich sei das Geschlecht im Reisepass vollkommen egal. Jedem sei diese Geschichte bekannt gewesen und als sie diese schließlich in der Show erzählte, sei sie uninteressant gewesen und somit raus. Ihre Teilnahme bereue sie aber nicht.

Die Show würde einzig und allein dazu dienen, eine zweite Heidi Klum zu finden. „Wer außergewöhnlich, besonders ist, oder Heidi die Show stiehlt, fliegt raus.“ Schwere Vorwürfe gegen das deutsche Topmodel, aber ProSieben-Sprecher Christoph Körfer hat auf 'Bild'-Anfrage dazu eine klare Meinung: „Pari ist ein tolles Mädchen. Sie ist jetzt sehr enttäuscht. Sie spricht so traurig wie ein Fußballer, der gerade den entscheidenden Elfmeter verschossen hat.“

Die Vorwürfe von Roehi lassen die Show von Heidi Klum zwar in keinem guten Licht dastehen, doch was letztendlich hinter der Abrechnung steckt und was wirklich vorgefallen ist, bleibt nur eine Vermutung. Wirft man zumindest einen Blick auf die Instagram-Seite des Transgender-Models, lässt sie kaum einen Tag aus, um für sich und die Show zu werben. Von privaten Ankündigungsvideos über Countdowns zur Show bis hin zu Werbung für ihre Facebook-Seite ist alles dabei. Ihre Lebensgeschichte als Transgender brachte 'Germany’s Next Topmodel' viele Schlagzeilen und auch Roehi selbst wird sich wohl zukünftig über mehr Aufmerksamkeit freuen dürfen. Beide Seiten dürften profitieren und wie es weitergeht, weiß Roehi auch schon: „Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere. Ich werde mich auf Moderation, Schauspiel und Modeln konzentrieren, da ich es liebe, vor der Kamera zu stehen."

— ANZEIGE —