Hollywood Blog by Jessica Mazur

Training und Gehirnwäsche: Wer will die nächste Mrs. Cruise werden?

Training und Gehirnwäsche: Wer will die nächste Mrs. Cruise werden?
Training und Gehirnwäsche: Wer will die nächste Mrs. Cruise werden? © (Bildquelle: Splash)

von Jessica Mazur

Nazanin Boniadi

- Anzeige -

Tom Cruise ist wieder Single! Und? Interesse daran, seine nächste Freundin/Frau zu werden? Das ist gar nicht so schwer: Nur ein paar Monate Training und Gehirnwäsche, und schon steht dem Ganzen kaum noch was im Wege. Frau muss nur die anderen Kandidatinnen, die für diesen Job...äh... für Toms Liebe, meine ich natürlich, fachmännisch von Scientology gescannt werden, ausschalten. Eins allerdings gleich vorweg: Bloß niemals etwas Negatives über Tom oder seine Sekte sagen, dann steht nämlich Klo putzen auf dem Programm! Das behaupte natürlich nicht ich, das behauptet die Oktober-Ausgabe der amerikanischen 'Vanity Fair'. Oder genauer gesagt die preisgekrönte Journalistin Maureen Orth.

Dass Tom Cruise mit potentiellen Partnerinnen Interviews führt, um sie auf ihre 'Mrs. Cruise Tauglichkeit' zu überprüfen und bei Gefallen vertraglich an sich bindet, ist hier in Hollywood ein Gerücht, das schon lange kursiert und nie ganz verstummen will. Die Behauptungen, die Maureen Orth jetzt aber in ihrem 'Vanity Fair'-Artikel aufstellt, gehen noch einen großen Schritt weiter und sind derzeit DAS Gesprächsthema in Tinseltown. Hier die pikantesten Details: Bevor sich Tom für Katie Homes entschied, nahm Scientology 2004 mehrere weibliche Mitglieder der Sekte unter die Lupe und fragte sie u.a. nach ihren Gefühlen für Tom Cruise.

Den ersten Platz belegte dabei die Schauspielerin Nazanin Boniadi (Foto). Ihr 'Preis': Ein monatelanges Intensiv-Training mit führenden Scientologen, bei dem sie u.a. dazu gezwungen wurde, ihren Freund zu verlassen und ihre Zähne und Haare auf Vordermann zu bringen. Angeblich schwante der Schauspielerin zu dieser Zeit bereits, dass sie als Nicole Kidmans Nachfolgerin auserkoren wurde. Was folgte waren mehrere Dates mit dem Schauspieler und erste gemeinsame Nächte. So richtig doll lief es zwischen den beiden aber wohl nie. Laut dem Artikel soll Tom ihr nämlich vorgeworfen haben: "Da bekomme ich ja von einer Komparsin mehr Liebe als von dir." Super Satz, wie ich finde! Im Januar 2005 beendete Tom Cruise dann die Beziehung, in dem er Nazanin Boniadi von anderen Scientologen ausrichten ließ, dass er nicht länger gestört werden möchte.

Als Nazanin Boniadi, die zu diesem Zeitpunkt natürlich schon zig Verträge und Verschwiegenheitsklauseln unterschrieben hatte, sich wenig später einer befreundeten Scientologin anvertraute, wurde sie von der Sekte nach Florida verbannt, wo sie mit Zahnbürsten Klos schrubben und mitten in der Nacht Löcher graben musste. Keine vier Monate später tauchte Cruise dann mit Katie Holmes am Arm in der Öffentlichkeit auf und der Rest ist Gossip-Geschichte. Na, immer noch Interesse, Mrs. Tom Cruise zu werden? Ob das alles stimmt? Ich weiß es nicht. Aber die Artikel der amerikanische 'Vanity Fair' beruhen in der Regel nicht auf Gerüchten. Auf jeden Fall bin ich nach wie vor schwer beeindruckt, wie geschickt Katie Holmes es geschafft hat, so schnell und schmerzfrei gemeinsam mit der kleinen Suri aus der Sache,...äh... ich meine natürlich aus der EHE heraus zu kommen! Hut ab!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Training und Gehirnwäsche: Wer will die nächste Mrs. Cruise werden?
© Bild: Jessica Mazur