Tragischer Schicksalsschlag

Tragischer Schicksalsschlag
© dpa bildfunk

Fehgeburt schon im August

Die kanadische Popsängerin Céline Dion (41) hatte bereits im August eine Fehlgeburt. Ihr Mann René Angelil (61) sagte der kanadischen Zeitung 'Le Journal de Montréal', der Arzt habe im August nach einer künstlichen Befruchtung eine Schwangerschaft bestätigt. Kurz darauf habe sich jedoch herausgestellt, dass die befruchtete Eizelle sich nicht richtig eingenistet hatte. "Wir waren sehr enttäuscht", sagte er, "aber wir lassen uns nicht entmutigen."

- Anzeige -

Dion hatte damals kurz vor dem negativen Befund bestätigt, dass sie ein Kind erwartet. Als sich die Hoffnung zerschlug, behielt sie die Nachricht für sich. Sie setzte nach Angaben ihres Mannes darauf, eine weitere In-Vitro-Fertilisation werde erfolgreich sein. Dies habe sich jedoch nicht bewahrheitet.

Am Wochenende wollen sie es erneut versuchen

Tragischer Schicksalsschlag
© Fabrizio Picco/WENN, AP1

Das Paar will deshalb an diesem Wochenende in New York einen neuen Behandlungsversuch unternehmen.

"Die Ärzte sind optimistisch und wir wissen, dass es bei einem solchen Verfahren normal ist, mehr als einmal einen Versuch starten zu müssen", sagte Angelil. Das Paar hat den acht Jahre alten Sohn René-Charles, der ebenfalls nach einer künstlichen Befruchtung auf die Welt kam.

— ANZEIGE —