Hollywood Blog by Jessica Mazur

Touristen auf Toten-Tour

Touristen auf Toten-Tour
Touristen auf Toten-Tour

von Jessica Mazur

Ich wusste gar nicht, wie groß in Hollywood die Faszination mit dem Thema Tod ist! Dass es unzählige Anbieter von Movie Stars Home Tours gibt, die damit werben, die Touristen an den Häusern der Stars vorbeizufahren, ist bekannt. Schließlich muss man nur einmal über den Hollywood Boulevard schlendern und schon bekommt an jeder Ecke einen See Where The Stars Live-Flyer in die Hand gedrückt.

- Anzeige -

Dass es aber auch Touren gibt, die die Gräber der Celebrities abfahren, wusste ich bislang nicht. Ist aber so, und  - Michael Jackson sei Dank - boomt das Geschäft wie nie zuvor. Scott Michaels, der 2005 die Dearly Departed Tours ins Leben rief und seitdem täglich Touristen zu den Gräbern der Stars fährt und gleichzeitig bekannte Tatorte, wie zum Beispiel die Häuser, in denen die Manson Family ihre Morde beging, abklappert, erklärte jetzt gegenüber der US-Presse, dass er aufgrund der großen Nachfrage seinen Fahrplan um 100 Touren pro Monat erweitert hat.

Und das, obwohl Jackson ja (vermutlich) noch nicht einmal unter der Erde ist. Doch egal, es gibt zwar kein Grab, aber dafür fährt die Dearly Departed Flotte mehrmals täglich an dem von Jackson zuletzt gemieteten Haus in der vornehmen Wohngegend Holmby Hills vorbei. Für Jacksons ehemaligen Nachbarn gehören die weißen, mit Touristen und Fans gefüllten Mini-Vans mittlerweile schon genauso zum Straßenbild wie die perfekt geschnittenen, grünen Rasenflächen der Gegend.

Was soll ich machen? so Scott Michaels gegenüber der LA Times, Das Jackson-Anwesen ist derzeit das Erste, nachdem die Leute fragen, bevor sie eine Tour buchen. Und es ist zu erwarten, dass der Ansturm noch größer wird. Schließlich ließ Ed Hardy-Gründer Christian Audigier gerade verkünden, dass er plane, das Holmby Hills Haus zu kaufen und daraus eine Gedenkstätte für die Fans seines Freundes Michael Jackson zu machen. Na, die ehemaligen Nachbarn werden sich freuen...

Scott Michaels und seine Dearly Departed-Tour sind aber nicht die einzigen, deren Alltag vom Tod bestimmt wird und die nach Jacksons Tod alle Hände voll zu tun hat. Ähnlich geht es nämlich auch den Hollywood Area Grave Hunters. Das ist eine Gruppe von Leuten, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst viele prominente Gräber in und um Los Angeles ausfindig zu machen und ihr Wissen auf Webseiten wie FindAGrave.com oder in Büchern wie Beneath Los Angeles - Where the V.I.P.s R.I.P. veröffentlichen.

Eine von ihnen, Lisa Burks, gibt an, dass das Telefon von ihr und vielen ihrer Friedhof-liebhabenden Freunde nach Jacksons Tod kaum noch still steht, weil Reporter aus aller Welt sie mit Fragen bombardieren, wo sich Jacksons Leiche befinden könnte und welcher LA Friedhof für den King of Pop in Frage käme. Schließlich kennen die Hollywood Grave Hunter die Friedhöfe der Stadt besser als ihre Westentasche. Doch wo Michaels Leichnam beerdigt wird, ist derzeit auch für die Grave Hunter noch ein Geheimnis, das es aufzudecken gilt.

Eins ist klar: sollten sich die Jacksons entscheiden, Michaels letzte Ruhestätte für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, er wäre im Handumdrehen der unbestrittene Höhepunkt des Grabstätten-Tourismus in Los Angeles. So ist das eben in Hollywood. Mag der Showman auch tot sein, the show will still go on...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Touristen auf Toten-Tour
© Bild: Jessica Mazur