Hollywood Blog by Jessica Mazur

Too much information, David Arquette

Too much information, David Arquette
Too much information, David Arquette © (Foto: Splash)

von Jessica Mazur

Wenn sich zwei Hollywood Stars trennen, ist das nie schön,... ABER: es ist fast immer interessant. So auch im Fall von Courtney Cox und David Arquette. Die beiden gaben am Montag in einem gemeinsamen Statement ihre Trennung bekannt und baten die Medien und die Öffentlichkeit um "Respekt" und "Würde". So weit, so normal! Doch was macht David Arquette nur einen Tag später? Er gibt ein komplettes Radiointerview zum Thema "Trennung"! Und redet und redet und redet... und Hollywood staunt.

- Anzeige -

Mit so viel Mitteilungsbedürfnis hatte wirklich niemand gerechnet, als sich David Arquette am Dienstagmorgen in die Radioshow von US-Moderator Howard Stern einwählte. Bereits nach wenigen Minuten wurde klar: dem liegt was auf dem Herzen. Offenbar gefiel es Arquette gar nicht, dass die Presse ihm den Schwarzen Peter für die Trennung in die Schuhe schob, in dem von seinem Date mit einer Kellnerin berichtet wurde. Und so verriet der Schauspieler Details über seine Beziehung, die eigentlich niemanden etwas angehen. Er erzählte z.B. frei heraus, dass Courtney und er zum Zeitpunkt der Trennung schon über vier Monate keinen Sex mehr hatten. Dafür gab er zu, mit der Kellnerin Sex gehabt zu haben. Allerdings erst nach der Trennung und auch nur kurz, denn im Moment, so Arquette, sei er Single. David offenbarte auch den Haupttrennungsgrund, der da lautet: Er will einfach nicht erwachsen werden. Davon hatte Courtney nun endgültig die Nase voll, denn David erinnert sich, wie ihm Cox die Worte "Ich will nicht länger deine Mutter sein" an den Kopf warf. "Ich respektiere das. Ich mache eine Therapie. Ich versuche, erwachsen zu werden", so David. Spätestens an diesem Punkt kam in Hollywood die Frage auf, ob es wohl auch sein Therapeut war, der ihm dazu geraten hatte, seine private Wäsche 'on Air' zu waschen... Das verriet David zwar nicht, aber dafür plapperte er sogar über seine Tochter. Er verriet den Zeitpunkt und den Ort, an dem Courtney und er der sechsjährigen Coco von der Trennung erzählt haben (bei einem Picknick am Strand) und wie deren Reaktion war (ein geschocktes: "Lasst ihr euch jetzt scheiden?"). Außerdem erzählte er, dass er Courtney damit konfrontierte, eine Affäre mit ihrem Co-Star Brian Van Holt gehabt zu haben (Hatte sie angeblich nicht), und dass er seine Noch-Ehefrau bereits mehrfach angebettelt hat, ihn zurück zu nehmen, aber nicht weiß, ob Courtney sich nicht lieber mit anderen Männern treffen will... Puh, ganz schön viele private Informationen!

Oder vielmehr: TMI - Too Much Information - , denn die Reaktionen auf das extrem offene Radiointerview fielen nicht gerade positiv aus. "Er sollte lieber seine Klappe halten, wenn er die Dinge mit Courtney wieder einrenken will", urteilte z.B. eine Userin bei 'People.com'.  "Warum erzählt er das alles?" rätselte eine andere. Auch die 'E!News' sprechen von einem "TMI Interview", Perez Hilton nennt Arquette "Großmaul" und ein Scheidungsanwalt erklärte gegenüber 'X17Online' sogar bereits, dass sich die ganze Plapperei im Falle eines Falles negativ auf einen Sorgerechtsstreit auswirken könnte.

Doch eins muss man David Arquette ja lassen. Mit seinem merkwürdigen "Tell All"-Interview hat er den US-Medien erstmal die Luft aus den Segeln genommen. Bei soviel Ehrlichkeit bleibt schließlich wenig Platz für Spekulationen und Gerüchte. Hah! Und dabei heißt es immer, wie Frauen könnten unseren Mund nicht halten. Von wegen...! ;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Too much information, David Arquette
© Bild: Jessica Mazur