Toni Garrn, Emma Watson und Poppy Delevingne machen auf die Kinderehe aufmerksam

Gewinner des Tages
Strahlen um die Wette: Topmodel Toni Garrn besuchte Mädchen in Afrika und schenkte ihnen pinke T-Shirts © instagram.com/tonigarrn, SpotOn
- Anzeige -

Promi-Frauen gegen Kinderehe

Dieses Mal gibt es gleich mehrere Gewinner des Tages: Schauspielerin Emma Watson (26, "Harry Potter") und die Topmodels Poppy Delevingne (30) und Toni Garrn (24) holen sich eindeutig den Titel. Passend zum internationalen Weltmädchentag machen sie in ihren sozialen Netzwerken auf die verbotene Kinderehe aufmerksam und rufen auf, sich dagegen einzusetzen. Alle drei Frauen waren in Afrika unterwegs, um sich dort einen Eindruck der Zustände zu machen und ein Zeichen zu setzen.

Für Poppy Delevingne, die in Äthiopien war, hat die Reise "ihr Leben verändert". Toni Garrn erklärt ihren Followern, wie einfach es doch sein könnte: "Wenn alle Mädchen eine höhere Schulbildung bekämen, würden Kinderehen, frühzeitige Ehen und Zwangsehen um zwei Drittel verringert werden können." Schauspielerin Emma Watson ist ebenfalls bekannt als Frauenrechtlerin. Momentan ist sie in Malawi - dort verbrachte sie Zeit mit den Staatsoberhäuptern, die Kinderehen innerhalb der nächsten fünf Jahre der Vergangenheit Malawis angehören lassen wollen. Die Powerfrauen appellieren an ihre Fans: gemeinsam mit "UN Women" und "Save the Children" kann etwas geändert werden.

spot on news

— ANZEIGE —