Tommy Lee bleibt live lieber nüchtern

Tommy Lee bleibt live lieber nüchtern
Tommy Lee © Cover Media

Tommy Lee (53) wird noch immer nervös, bevor er auf die Bühne geht. Betrinken kann er sich dann aber nicht.

- Anzeige -

Keine betrunkenen Konzerte!

Der Schlagzeuger der Kultband Mötley Crüe ('If I Die Tomorrow') rockt schon seit Jahrzehnten das Rampenlicht, dabei ist der eine oder andere Skandal des Musikers besser bekannt als seine Band selbst. In den vergangenen Jahren ist Tommy allerdings etwas ruhiger geworden und das liegt vor allem daran, dass er nicht mehr so tief ins Glas schaut. Früher war es für den Drummer ganz normal, seine Fans betrunken zu unterhalten, heute will er das nicht mehr:

"Jetzt nehme ich ein oder zwei Bier, bevor ich auf die Bühne gehe, damit ich entspannt und gelöst bin", erzählte er dem 'Drummer'-Magazin. "Ich habe das genaue Gegenteil unzählige Male gemacht und viel zu viel getrunken, dabei ist das so gar nicht cool."

Eine alte Musiker-Regel: Alkohol deckelt das Talent. Davon kann auch Tommy ein Liedchen singen. "Die Sache ist doch die, dass du besoffen rausgehst und dir denkst, dass du richtig rockst. Und dann guckst du am nächsten Tag ein Video der Show und kapierst, dass du überhaupt nichts gerockt hast", seufzte er.

Es gibt allerdings noch einen weiteren Grund, warum Tommy Lee seine Skandale auf ein Minimum reduzieren wollte: Er fühlte sich als Musiker "unterschätzt", weil die ganze Welt nur über seine Entgleisungen, nicht aber über seine Musik sprach.

Cover Media

— ANZEIGE —