Tommy Haas: Mit Nichtstun lässt sich Geld verdienen?

Tommy Haas: Mit Nichtstun lässt sich Geld verdienen?
Thomas Haas hat sich zurück auf den Tennis-Platz gekämpft © ddp images

Bereits zum vierten Mal musste sich Thomas "Tommy" Haas (37) nach einer Schulter-OP wieder zurück auf den Tennis-Platz kämpfen, doch er hat es geschafft. Bald steht der Familienvater wieder auf dem Platz, auch wenn er der Zeitschrift "Bunte" erzählt, dass er nach einer schlaflosen Nacht körperlich schon mal kaputt sei. Aber er habe gewollt, dass ihn seine Tochter noch einmal bewusst auf dem Platz erlebt und ihn aus seiner Box anfeuert.

- Anzeige -

Kardashian-Clan verwundert ihn

In Los Angeles, wo der 37-Jährige derzeit lebt, ist er eingewebt in ein wahres Netz aus Hollywood-Stars. Schwiegervater Musikproduzent, Verlobte Schauspielerin und sogar Beziehungen mit dem Kardashian-Clan, mit dem er "über die Seite meines Schwiegervaters" verbandelt ist, gehören dazu. Er sei mit den Söhnen von Bruce Jenner befreundet, habe auch Kim Kardashian und ihre Familie schon kennengelernt. Sie alle seien zwar sehr nett, etwas verwunderlich findet er es als Sportler jedoch, "dass man mit Nichtstun so viel Geld verdienen kann".

Als "Legende" hingegen bezeichnet er Boris Becker, der trotz Schwierigkeiten "immer eines meiner Idole bleiben" wird. Von Beckers Erfolg als Trainer ist er nicht überrascht, sein Schützling Novak Djokovic sei "ein großartiger Spieler" und Becker würde ihm "neue Impulse geben". Es freue ihn, dass der Ex-Tennis-Star endlich wieder dort sei, wo er hingehöre - "auf dem Tennisplatz!"

— ANZEIGE —