Tom Schilling: Ich werde nie nach Fotos gefragt

Tom Schilling
Tom Schilling © Cover Media

Tom Schilling (32) kann sich in Berlin immer noch frei bewegen.

- Anzeige -

Trauen sich die Fans nicht?

Der gefeierte Star, der 2013 mit 'Oh Boy' unter anderem den Deutschen Filmpreis gewann, ist derzeit mit dem Thriller 'Who Am I - Kein System ist sicher' neben Kultstar Elyas M'Barek (32, 'Fack ju Göhte') zu sehen. Während sein Kollege auf Facebook über 2 Millionen Follower hat und keinen Schritt in der Öffentlichkeit tun kann, ohne angesprochen zu werden, genießt Tom noch relative Anonymität. Das erzählte der Berliner im Gespräch mit 'bild.de': "Ich gehe immer noch in mein Stammcafé in Prenzlauer Berg. Ich werde selten erkannt. Ich werde nie nach Fotos gefragt." Woran das liegen könnte? Der Familienvater hat einen Verdacht: "Ich glaube, viele trauen sich nicht, mich anzusprechen …" Ob er sich wünscht, dass sich das ändert, verriet der Shootingstar nicht.

Aber das verwundert sicherlich niemanden - immerhin ist Tom Schilling generell nicht der Typ, der mit seinen privaten Geschichten oder Gedanken in der Öffentlichkeit hausieren geht. "Ich versuche, so wenig wie möglich von mir preiszugeben", räumte er schüchtern ein.

Auf eindringliches Bitten der 'FAZ' enthüllte der Star vor Kurzem dann aber doch etwas ganz Privates - und sehr Süßes - von sich: seinen ersten Kuss. "Im Ferienlager, als ich zwölf war. Sie hieß Claudia und war eigentlich meine Erzieherin. Und sie hatte lange schwarze Haare und recht blasse Haut und war so eine richtige Frau, würde ich sagen. Sie schmeckte ein bisschen nach Zigarette, aber das fand ich ganz toll, in so einem dunklen Raum. [Sie war] 18 oder 19."

Inzwischen liebt Tom Schilling die Regieassistentin Annie, mit der er ein gemeinsames Kind hat, das im Frühsommer 2014 zur Welt kam. Aus einer früheren Beziehung hat er einen Sohn, der 2006 geboren wurde.

Cover Media

— ANZEIGE —