Tom Hanks traumatisierte seine Enkelin

Tom Hanks
Tom Hanks © coverme.com

Tom Hanks (57) sorgte dafür, dass seine Enkelin auf ewig Angst vor Winnie Puuh haben wird.

- Anzeige -

Panik in Disneyland

Der Schauspieler ('Philadelphia') gibt bei 'Saving Mr. Banks' Walt Disney und bei den Dreharbeiten dachte er sich, dass er der zweijährigen Olivia eine Freude macht und mit ihr ins Winnie-Puh-Karussell in Disneyland steigt. Das ging nicht gut: "Meine Enkelin hatte große Angst vor der Lautstärke und den wirbelnden Bären. Sie wird nun für den Rest ihrer Tage traumatisiert sein - von diesem ersten Bild von Winnie Puuh in einer lauten, kurzen Karussellfahrt, zu der ihr Opa sie zwang, als er in Disneyland Walt Disney spielte. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie toll ich als Großvater bin", spottete der zweifache Oscar-Preisträger  gegenüber 'Collider'.

Sein Sohn Colin Hanks (34, 'Mad Men') ist der Vater der kleinen Olivia - er hat außerdem noch die fünf Monate alte Charlotte mit seiner Frau Samantha Bryant. Tom Hanks und Colins Stiefmutter Rita Wilson (57, 'Schlaflos in Seattle') sind begeisterte Großeltern, wie Hanks Junior gegenüber 'People' nach der Geburt von Olivia berichtete: "Sie können es kaum abwarten, dieses Kind total zu verwöhnen. Meine Frau und ich sind mehr als glücklich, ihnen das Baby zu geben und ihnen zu sagen, dass sie auf sie aufpassen sollen, während wir ein Nickerchen machen."

Alles gut und schön - bis Tom Hanks dann die Kleine mit dem übergroßen Winnie Puuh einen Riesenschrecken einjagte.

© Cover Media

— ANZEIGE —