Tom Hanks: Sohn spricht über seine Drogensucht

Tom Hanks: Sohn spricht über seine Drogensucht
Tom Hanks, Chet und Rita Wilson © Cover Media

Tom Hanks (59) muss mitansehen, wie sein Sohn der Welt von seinen Drogenproblemen erzählt.

- Anzeige -

Offenherziges Geständnis

Während der US-Star ('Forest Gump') eine makellose Karriere lebt, steht sein ältester Sohn derzeit immer wieder in der Klatschpresse - vor allem wegen seiner Drogensucht. Nun hat sich Chet (25) dazu entschieden, sich seinen Frust von der Seele zu reden und eine Reihe von Instagram-Videos veröffentlicht. Darin findet er mehr als direkte Worte:

"Es war eine lange Reise, herauszufinden, wer ich bin. All dieser Druck, mit dem ich klarkommen musste - ihr wisst schon, weil ich der Sohn meines Vaters bin und so. Ich musste herausfinden, wo ich reinpasse."

Ende August wurde gemeldet, dass der Promi-Spross spurlos verschwunden sei - alles Blödsinn, betonte Chet jetzt. In Wahrheit habe er einen Entzug gemacht. Jetzt gehe es ihm gut:

"Ich musste einen ernsten Blick darauf werfen, wer ich bin und wie mein Leben läuft. Auf all den Schei*, der abging und den ich machte. Letztendlich musste ich einsehen, dass es nicht funktioniert. Vor ein paar Monaten verkaufte ich Koks und zog es mir auch rein. Ich konsumierte so lange, bis ich es nicht mehr durch die Nase ziehen konnte, weil alles so verstopft war! Ich habe sogar Crack geraucht…"

Auffällig ist, dass Chet seinem Vater und auch seiner Mutter Rita Wilson keine direkte Schuld gibt. Stattdessen ist der Sohn von Tom Hanks überzeugt davon, dass nun ein neuer Abschnitt in seinem Leben beginnt:

"Dieser ganze Schei*, der passiert ist, das war nicht ich. Das wollte ich nicht sein."

Cover Media

— ANZEIGE —