Tom Hanks gibt sich die Schuld für seine Diabetes-Erkrankung: "Ich war ein totaler Idiot"

Tom Hanks über seine Diabetes-Erkrankung: "Ich war ein totaler Idiot"
Hält sich für einen "Idioten": Tom Hanks © carrie-nelson/ImageCollect

Seit 2013 ist bekannt, dass Tom Hanks (59. "Forrest Gump") an Typ-2-Diabetes leidet. Jetzt gab er zu, dass er wohl selbst daran schuld sei. "Ich bin Teil dieser faulen amerikanischen Generation, die einfach blind durchgefeiert hat und sich jetzt mit der einen oder anderen Krankheit auseinandersetzen muss", erklärte Hanks im Gespräch mit der britischen Programmzeitschrift "Radio Times", wie unter anderem "today.com" berichtet.

- Anzeige -

Diagnose kam 2013

"Ich war dick. Ihr habt mich in den Filmen gesehen, ihr wisst wie ich ausgesehen habe", erzählte er weiter. "Ich war ein totaler Idiot." Er habe unter anderem gedacht, dass er alles umgehen könne, wenn er einfach auf die Brötchen von einem Cheeseburger verzichte, aber so funktioniere das nun einmal leider nicht. 2013 hatte Hanks gegenüber US-Moderator David Letterman zugegeben, dass er an Typ-2-Diabetes erkrankt sei. Damals habe ihm der Arzt gesagt, dass er wieder gesund werden könne, wenn er zurück auf sein Gewicht komme, welches er in der Highschool hatte. Schon damals fand er sich allerdings mit der Erkrankung ab, denn Hanks glaubte nicht daran, dass er jemals wieder so viel abnehmen könne.

spot on news

— ANZEIGE —