Tom Cruise und Katie Holmes: Kampf um Sorgerecht für Suri entbrannt

Tom Cruise und Katie Holmes: Kampf um Suri
Suri ist die Leidtragende bei der Scheidung von Tom Cruise und Katie Holmes. © D. Hudson / Splash News

Trennung wegen Scientology

Tom Cruise und Katie Holmes haben sich getrennt und werden sich scheiden lassen - was ging hier schief? Nur Tage zuvor erzählte Tom noch in einem Interview mit 'People', ein perfekter Tag bestehe für ihn darin, "Zeit mit Kate" zu verbringen. Doch diese Tage sind vorbei. Kurz vor Toms 50. Geburtstag hat Katie die Scheidung eingereicht und Tom damit "tief betrübt", berichtet 'TMZ'. Der Schauspieler sei von ihrem Entschluss regelrecht überrumpelt worden, heißt es weiter.

- Anzeige -

Und auch die Gründe für das Ehe-Aus will das Portal wissen: Während Katie als Grund für die Trennung lediglich "unüberbrückbare Differenzen" angibt, sollen Bekannte des Paares gegenüber dem Portal ausgeplaudert haben, dass der Hauptgrund für das Ehe-Aus Toms Zugehörigkeit zu Scientology ist. Demnach soll die 33-Jährige sich nie völlig auf die Sekte eingelassen und Angst davor haben, dass Tom die gemeinsame Tochter Suri zu weit in Scientology hineinreißt.

Zoff über dieses Thema soll es schon länger gegeben haben. Denn Suri ist mittlerweile sechs Jahre alt und Scientology nimmt eine immer größere Rolle in ihrem Leben ein. Das will Katie mit allen Mitteln verhindern und deshalb laut 'TMZ' auch das alleinige Sorgerecht anstreben. Sie soll die Scheidungspapiere deshalb extra in New York eingereicht haben. Denn anders als in Kalifornien, wo die Papiere für die Ehe unterschrieben wurden, sollen die Richter hier üblicherweise nicht viel davon halten, das Sorgerecht beiden Eltern zu geben, wenn diese nicht einig über die Angelegenheiten des Kindes sind. Denn dann könnte es unter den nicht enden wollenden Konflikten leiden, heißt es.

Suri ist die Leidtragende

Tom Cruise und Katie Holmes: Kampf um Suri
Auf Tom Cruise und Katie Holmes kommt eine Scheidungsschlacht zu © dpa, Jose Manuel Vidal

Auch wenn wir es uns anders wünschen, aber die Leidtragende in dem Streit ist ohnehin die kleine Suri. Denn sie wird nicht nur wie jedes andere Kind leiden, weil sich ihre Eltern trennen. Bei Hollywoodstars wie Tom und Katie wird obendrein jedes Detail der Scheidung in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Und Tom hat offenbar nicht vor, kampflos aufzugeben. 'TMZ' zufolge könnte der Schauspieler versuchen, den Fall vor die kalifornischen Scheidungsrichter zu bringen, damit sie auch ihm das Sorgerecht zusprechen.

Und noch etwas soll dafür sprechen, dass Tom den Fall unbedingt in Kalifornien über die Bühne bringen will: Die Steuern in New York sind astronomisch hoch. Deshalb soll er laut 'TMZ' schon lange vor der Trennung versucht haben, stärkere Verbindungen dorthin zu vermeiden und sogar ein gemeinsames Apartment aus Steuergründen auf Katie überschrieben haben - ein Schuss, der jetzt nach hinten losgehen könnte, denn das Klatschportal will wissen, dass die 33-Jährige sich gerade dies jetzt zunutze machen will, um die Scheidung in New York durchzusetzen.

Es bedarf nicht viel Vorstellungskraft um zu ahnen, dass die Anwälte des einstigen Traumpaares wohl eine gigantische Scheidungsschlacht eröffnen werden. Und als einziges Kind der beiden hat Suri nicht einmal Geschwister, mit denen sie ihr Leid teilen kann. Deshalb dürfte sie wohl bei ihrer Mutter am meisten Trost finden. "Katies Hauptinteresse bleibt, so wie es schon immer war, das Wohl ihrer Tochter", sagte deren Anwalt Jonathan Wolfe gegenüber 'People'.

(Bilder: Splash/dpa)

— ANZEIGE —