Tom Cruise: Mächtig Respekt vor Stunt-Dreh

Tom Cruise: Mächtig Respekt vor Stunt-Dreh
Tom Cruise hängt am Flugzeug © Instagram/missionimpossible

Auch ein Hollywood-Star wie Tom Cruise (52) hat manchmal Angst beim Dreh. Vor allem wenn es um Szenen geht, in denen er in 1500 Meter Höhe an der Außenseite eines Flugzeugs hängen soll. Trotz spezieller Schutzbrille, ging ihm "der Arsch auf Grundeis", wie er laut "Us Weekly" auf der gestrigen "CinemaCon" im Rahmen einer Konferenz zum neuen "Mission: Impossible Rogue Nation" in Las Vegas verriet. Ganze acht Mal musste Cruise demnach den Stunt - den er nicht doubeln ließ - für die Kamera vollführen.

- Anzeige -

"Mission: Impossible 5"

Trotz der Strapazen würde er "wie jedes Mal" alles tun, um das Publikum zu unterhalten und möglichst viele Leute ins Kino zu locken. Außerdem sei er Kunstflugpilot, einen solchen Stunt wollte er schon immer mal machen. Über den Film selbst erklärte Cruise, dass er "natürlich einen enormen Anteil an Action" beinhalten würde, aber es auch um "Intrigen und Verschwörungen" ginge.

Die Verantwortlichen der Produktionsfirma Paramount Pictures zeigen sich von Cruises Einsatz begeistert. "Er ist tatsächlich dort draußen und macht diese Dinge [...] Er hat es getan", schwärmte Rob Moore, stellvertretender Vorsitzender der Firma. In den USA läuft der fünfte Streifen der Action-Reihe ab dem 31. Juli, in Deutschland kommt er am 6. August in die Kinos.

— ANZEIGE —