Tom Cruise: Hollywoods Hass-Objekt Nummer eins

Tom Cruise: Hollywoods Hass-Objekt Nummer eins
© Demis Maryannakis / Splash News

Vom Strahlemann zum Vorbild für Film-Serienkiller

Jahrelang hatte Strahlemann Tom Cruise Narrenfreiheit in Hollywood. Jetzt scheint sich das Blatt zu wenden. Der Schauspieler bekommt derzeit richtig Gegenwind - und das hauptsächlich von den Kollegen. Das berichtet 'bunte.de’. So verriet die Regisseurin von 'American Psycho’, Mary Harron, dass Cruise ihren Hauptdarsteller Christian Bale für die Rolle des Psychopathen Patrick Bateman inspiriert hat.

- Anzeige -

"Er rief mich an und sagte, er habe Tom Cruise bei David Letterman gesehen. Er habe diese intensive Freundlichkeit an sich gehabt - und dabei hätten seine Augen völlig ins Leere geblickt", so Harron. Bale sei "fasziniert von dieser Energie" gewesen und habe dies dann für seine Rolle übernommen. Leider hat diese Figur im Film die Angewohnheit, auf grausame Art serienweise Menschen um die Ecke zu bringen. Nicht gerade schmeichelhaft für Tom Cruise…!

Tom Cruise: Hollywoods Hass-Objekt Nummer eins
© Foto: VOX, 055839 American Psycho.jpg

Auch Alec Baldwin, von Haus aus ein hitziger Typ, lässt kein gutes Haar an Cruise. So moniert er, dass Cruise immer noch Mordsgagen einstreicht - und das auf Kosten seiner weiblichen Kollegen. "Ich glaube, wir könnten die Gehälter etwas stärker angleichen, wenn Tom seinen Schnitt um etwa 29 Millionen Dollar herabsetzen würde", ätzte Baldwin.

Auf die Frage, ob er selbst auch bereit sei, auf einen Teil seines Einkommens zu verzichten, damit Frauen mehr Gage bekämen, entgegnete er ironisch: "Ich versichere Ihnen, dass mein Gehalt keinerlei Unterschied machen würde. Mein jährlicher Verdienst entspricht dem Budget für Pfefferminzbonbons an einem von Toms Filmsets."

— ANZEIGE —