Tötete Prinz Harry einen Taliban-Kommandeur?

Prinz Harry tötet Taliban-Kommandeur
Bei einem Luftangriff hat Prinz Harry einen Taliban-Kommandeur getötet. © dpa, Crown Copyright Reseerved

Tödlicher Luftangriff in Afghanistan

Uneinigkeit über eine mögliche Beteiligung bei einem Luftangriff in Afghanistan: Der britische Prinz Harry (28) soll bei einem Luftangriff einen Taliban-Kommandeur mit einer Rakete getötet haben. Dies berichtet zumindest die britische Tageszeitung 'The Sun'. Aus dem Umfeld der britischen Streitkräfte wurde dies inzwischen jedoch dementiert.

- Anzeige -

Demnach soll das Mitglied der Königsfamilie das erste Mal an einem tödlichen Angriff beteiligt gewesen sein. Nach Informationen des Blattes soll der Prinz bei dem Luftangriff in der Provinz Helmand im Süden Afghanistans als Co-Pilot in einem Apache-Kampfhubschrauber gesessen haben, nachdem der Helikopter als Unterstützung bei der Verfolgung des Taliban-Kommandeurs angefordert worden sein soll.

"Wir hörten über Funk diese noble Stimme und wussten, dass es 'Big H' ist", so ein Informant laut 'The Sun'. 'Big H' ist angeblich der Spitzname für den Prinzen in seiner Einheit. Weiter meinte der Informant: "Big H ist eine Legende". Angeblich habe Harry selbst auf den Knopf gedrückt, mit dem die tödliche Bombe gezündet worden sei. Der Angriff habe bereits Ende Oktober stattgefunden, sei aber jetzt erst bekannt geworden.

Nach Angaben aus Regierungskreisen soll Harry allerdings nicht in den Abschuss verwickelt gewesen sein. Für entsprechende Berichte der 'Sun' gebe es keine belastbaren Hinweise, erfuhr die dpa aus dem Umfeld der britischen Streitkräfte.

Prinz Harry ist seit einigen Monaten in Afghanistan stationiert, ein Einsatz am Hindukusch musste im Jahr 2008 wegen diverser Sicherheitsbedenken abgebrochen werden. Seit Harrys Einsatz in Afghanistan hat sein Vater, Prinz Charles, immer wieder seine Ängste über den Einsatz seines zweiten Sohnes geäußert.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —