Todesdrohungen? Keine Klage gegen Richie Sambora

Todesdrohungen? Keine Klage gegen Richie Sambora
So einträchtig dürfte man Nikki Lund und Richie Sambora wohl nicht mehr zusammen sehen © Jordan Strauss/Invision/AP

Der Rosenkrieg zwischen Rockmusiker Richie Sambora (55) und seiner ehemaligen Partnerin Nikki Lund kommt vorerst nicht vor Gericht. Der schlimme Vorwurf, Sambora habe seine Ex mit dem Tod bedroht, ist der Staatsanwaltschaft von Los Angeles zufolge haltlos. Die Behörde werde keine Anklage erheben, wie das Promi-Portal "TMZ" berichtet.

- Anzeige -

Ex-Freundin erstattete Anzeige

Lunds Anzeige in dem Fall liege demnach ein Missverständnis zugrunde. Die Designerin hatte erklärt, von ihrem Pressesprecher erfahren zu haben, dass Sambora ihr Säure ins Gesicht schütten wolle. Der Sprecher erklärte nun jedoch, dass er Lund lediglich allgemein vor Dingen warnen wollte, die in einer schlimmen Trennung passieren könnten. Eine konkrete Drohung Samboras habe es nicht gegeben, Lund habe ihn schlicht falsch verstanden. Andere Vorwürfe, die Lund in der Vergangenheit erhoben habe - darunter, dass Sambora sie geschlagen und mit einer Waffe bedroht habe - seien den Behörden zufolge nie zur Anzeige gekommen. Sambora und Lund liegen sich wegen einer Modelinie, die sie gemeinsam entworfen hatten, in den Haaren. Sambora hatte sich nach der Trennung auch aus dem wenig profitablen Geschäft zurückgezogen.


Sambora war 30 Jahre lang Leadgitarrist der Glamrocker Bon Jovi und neben Frontmann Jon Bon Jovi der Haupt-Songwriter der Band. Im April 2013 verließ Sambora eine laufende Bon-Jovi-Tournee wegen nicht näher benannten "persönlichen Problemen". Im November 2014 erklärte Bon Jovi, Sambora habe die Band endgültig verlassen, die Trennung soll einvernehmlich verlaufen sein.

— ANZEIGE —