Tobias Regner im exklusiven Interview

Tobias Regner im exklusiven Interview
Zurzeit trägt Tobias eine Zahnspange, die ihm aufgrund einer Verschiebung des Halswirbels verordnet wurde.

"Damals war ich noch mehr Teenager, der einfach cool sein will"

Seit seinem Triumph bei 'DSDS' im Jahr 2006 hat sich Tobias Regner weitgehend von seinem Rocker-Image getrennt. Der 31-Jährige legt viel Wert auf seine Texte und die Botschaft seiner Songs. Dabei verarbeitet er persönliche Erfahrungen und möchte seinen Hörern auf einer emotionalen Ebene erreiche. Wir haben den Vollblut-Musiker zum exklusiven Interview getreffen.

- Anzeige -

Von Anne Jaworski

Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Album 'Besser Jetzt'. Wieso hast du 'Endlich Frei' als erste Singleauskopplung gewählt?

Tobias Regner: 'Endlich frei' tanzt insofern aus der Reihe, dass es wirklich der fluffigste Song von allen ist - der poppigste und freieste auch. Es steckt auch viel Wunschdenken darin, denn in so eine Situation, dass auch der Kopf wirklich frei ist, kommt man selbst auch nur selten.

Was steckt hinter dem Albumtitel 'Besser Jetzt'? Vielleicht auch eine persönliche Geschichte?

Tobias: Ja, ich stehe selbst ständig vor solchen Situationen, die vielleicht nicht ganz einfach sind oder auch unangenehm sind. Ich bin jemand, der solche Sachen ewig vor sich herschiebt und hofft, dass sie sich von selbst erledigen. Aber das funktioniert halt einfach so nicht. Wenn’s so klappt, hast du Glück, aber dann hast du viel Zeit verloren. ‚Besser jetzt‘ soll ein Wachrüttel-Song sein, für alle die, die das so machen wie ich, die einfach zu ängstlich durchs Leben gehen. Es gibt für nichts einen Grund es irgendwie aufzuschieben.

Wie viel Autobiografisches steckt in deinen Songs?

Tobias: Das meiste ist autobiografisch, bis auf die letzten zwei Songs: ‚Was um alles in der Welt‘ und ‚Nie vermisst‘. Da haben wir einfach Situationen genommen, in denen jeder bereits gesteckt hat. Ansonsten basiert alles auf Erlebnissen, die ich schonmal gehabt habe.

"Ich habe mich musikalisch ein wenig beruhigt"

Tobias Regner im exklusiven Interview
Seit 'DSDS' immernoch erfolgreich. Auf seinem aktuellen Album 'Besser Jetzt' glänzt er mit emotionalen Texten und coolen Beats.

Es ist ja wieder ein deutsch-sprachiges Album, hast du denn irgendwann nochmal vor ein englisch-sprachiges rauszubringen?

Tobias: Also momentan fahr ich auf Deutsch ziemlich ab. Aber ich werde sicherlich nochmal irgendwann etwas auf Englisch machen. Es ist halt eine gewisse Herausforderung, weil wirklich jeder versteht was ich da singe. Du kannst durch deutsche Texte viel direkter Gefühle erzeugen.

Du hast mal in einer Metal-Band gespielt, die Songs auf dieser Platte sind jetzt definitiv ruhiger. Wie erklärst du dir diesen Wandel?

Tobias: Ich hab mich musikalisch ein wenig beruhigt, vom Metal weg entwickelt. Dass langhaarige Gestalten in Ledertrenchcoats einen auf böse machen, das find ich einfach nur peinlich mittlerweile. Ich selber war aber nie so der richtige ‚Metaler‘ - nicht dieser typische mit langen Haaren und Tattoos.

Wo siehst du den Unterschied zwischen dem Tobias aus ‚DSDS‘-Zeiten und dem Tobias von heute?

Tobias: Damals war ich noch mehr Teenager, der einfach cool sein will, weil er auf der Bühne steht (lacht). Und mein Anspruch hat sich inzwischen mehr in Richtung hochqualitativer Musik entwickelt. Für mich war noch wichtiger damals cool rüberzukommen, mittlerweile sind die Instrumente wichtig, die ich spiele. Gitarre, Klavier und Schlagzeug- aber alles nur ein bisschen für den normalen Hausgebrauch.

Verfolgst du 'DSDS' eigentlich noch?

Tobias: Wenn man abends doch noch Zeit hat, um sich vor den Fernseher zu legen und gechillt durchzuzappen, dann stolpert man doch ab und zu nochmal über ‚DSDS‘. Ich hab ehrlich gesagt die Staffeln alle noch verfolgt, bis zu Daniel Schumacher. Ab da hab ich’s dann nicht mehr gesehen.

— ANZEIGE —