Tina Fey setzt sich für Gleichberechtigung in Hollywood ein

Tina Fey: Frauen haben es in Hollywood schwerer
Tina Fey © Cover Media

Laut Tina Fey (45) müssen Frauen in Hollywood immer noch schwierige Zeiten durchmachen.

- Anzeige -

Für mehr Gleichberechtigung

Obwohl die Amerikanerin ('30 Rock') zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen in der Filmindustrie zählt, ist sie nicht der Meinung, dass Männer und Frauen in der Branche gleichberechtigt sind. Auch wenn Filme mit Frauen in der Hauptrolle - vor allem Komödien - Millionen Dollar an den Kinokassen einspielen, liegt laut Tina noch ein langer Weg vor uns, wenn es um die Finanzierung von Filmprojekten von Frauen geht. "Die Leute sagen, dass es eine gute Zeit in Hollywood für Frauen ist. Aber das ist es nicht", empörte sie sich im Interview mit dem Modemagazin 'Porter'. "Das Fernsehen hat es immer besser mit den Frauen gemeint. Es ist ein kompliziertes Business. Aber je mehr Frauen die Leiter erklimmen, je mehr Frauen produzieren, je mehr Frauen die wichtigen Entscheidungen treffen, desto mehr unabhängig finanzierte Filme werden auch gedreht."

Die Entwicklung verläuft bisher gut: Die wichtigsten Komödien im Jahr 2015 waren 'Pitch Perfect 2', bei dem Elizabeth Banks (42) die Regie führte und in dem Anna Kendrick (30) und Rebel Wilson (36) die Hauptrollen spielten sowie 'Spy - Susan Cooper Undercover' mit Melissa McCarthy (45).

Für Nachwuchsschauspieler hatte die Expertin außerdem noch ein paar Ratschläge parat: "Wenn ihr Comedy spielt, könnt ihr keine Angst davor haben, hässlich auszusehen."

Die neue Komödie von Tina Fey 'Whiskey Tango Foxtrot' läuft am 2. Juni in den deutschen Kinos an. Ob sie sich da auch von ihrer hässlichen Seite zeigt?

Cover Media

— ANZEIGE —