Til Schweiger: Filmpreis ohne 'Honig im Kopf'

Til Schweiger
Til Schweiger © Cover Media

Til Schweiger (51) erklärte, warum er auch dieses Jahr beim Deutschen Filmpreis fehlen wird.

- Anzeige -

Nicht mal eingereicht

Der Schauspieler ('Keinohrhasen') feiert derzeit mit seiner Demenz-Tragikomödie 'Honig im Kopf' einen sensationellen Erfolg und ist seit Wochen auf der Spitzenposition der Kinocharts vertreten. Bald hat der Regisseur auch die Fünf-Millionen-Hürde geknackt - trotzdem tritt Til nicht beim Deutschen Filmpreis an.

"Wir haben den Film gar nicht eingereicht, weil der Termin dafür vor dem Kinostart lag", betonte der Regisseur im Interview mit 'WAZ.de'. "Damit hätte es, wie bei 'Keinohrhasen', wieder die Diskussion gegeben, dass Akademiemitglieder sich keine Ansichts-DVD mit Wasserzeichen anschauen wollen. Wir finden diese Schutzmaßnahme aber wichtig, weil der Film nicht vorab auf dunklen Kanälen als Raubkopie enden soll." Sowieso sei ihm die Zuschauer-Reaktion viel wichtiger - dass das Feedback vom breiten Publikum so gut ist, freut den Filmemacher natürlich sehr. "Ablehnung kam nur von Filmkritikern", lachte Til im Gespräch. "Pflegepersonal, Ärzte und Fachleute haben oft ihre Zustimmung geäußert. Auch das Bundesgesundheitsministerium hat sich bedankt, weil der Film Aufmerksamkeit für das Thema Demenz schafft."

Til Schweiger ruht sich derweil nicht auf seinen Lorbeeren aus und hat an Wichtigeres als an den Deutschen Filmpreis zu denken. Der Workaholic ist nämlich bereits mit seiner nächsten Produktion beschäftigt: Gemeinsam mit dem chinesischen Konzeptkünstler Ai Weiwei (57) arbeitet er an einem Episodenfilm über Berlin und wird mit seinem Kollegen für die erste Episode zuständig sein. Ai Weiwei wird dabei als Regisseur fungieren - über Skype. Da er als Regimekritiker sein Heimatland nicht verlassen darf, wird er eben Anweisungen übers Internet geben. Vor Ort wird ihn dann Regisseur Claus Clausen ('The Messenger - Die letzte Nachricht') vertreten. Die Produktionsfirma 'Production Berlin I Love you' bestätigte, dass Ai Weiweis fünfjähriger Sohn Ai Lao, der mit seiner Mutter in Berlin lebt, auch mitspielen wird. Die Produktionsfirma Barefoot Films von Til Schweiger bestätigte indes die Zusammenarbeit.

Was für eine Rolle der Schauspieler dabei einnehmen wird, ist allerdings noch unklar. Klar ist, dass der Dreh der Ai-Weiwei-Episode mit Til Schweiger während des ersten Wochenendes der Berlinale vom 7. bis 9. Februar stattfinden wird.

Cover Media

— ANZEIGE —