Til Schweiger: 100.000 Euro für Flüchtlinge

Til Schweiger: 100.000 Euro für Flüchtlinge
Til Schweiger unterstützt seine Stiftung mit 100.000 Euro aus der eigenen Tasche © ddp images

Til Schweiger (51, "Kokowääh") lässt seinen Worten große Taten folgen: So wird der Schauspieler in seine Stiftung zur Flüchtlingshilfe selbst 100.000 Euro einzahlen, wie er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" im Interview erklärt. "Im Beirat sind Sigmar Gabriel, Rita Süssmuth, Matthias Döpfner, Thomas D, Jan Josef Liefers, NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber und Jogi Löw [...]. Das sind alles tolle Menschen, mit denen man ganz viel Schönes bewegen kann", erklärt der Schauspieler. Rapper Thomas D wolle ebenso 100.000 Euro abgeben, Löw bringe 25.000 Euro von der Sportstiftung mit und auch sonst habe Schweiger "schon jede Menge Geld eingesammelt, obwohl es die Stiftung noch gar nicht gibt."

- Anzeige -

Promi-Unterstützung

 

Die "Til Schweiger Foundation"

 

Die Stiftung, die am Freitag gegründet werden soll, wird den Namen "Til Schweiger Foundation" tragen, wie er berichtet. Außerdem erklärte Schweiger, warum er sich so stark für Flüchtlinge einsetzt: "Weil die Zustände in vielen Flüchtlingseinrichtungen in Deutschland kaum besser sind als in Griechenland oder Italien. Mit diesem Ansturm hat ja niemand gerechnet, deshalb herrschen oft katastrophale Zustände." Schweiger will zunächst eine Einrichtung in Osnabrück unterstützen. Derzeit drehe er zwar noch an seinem Kino-"Tatort" und mache danach vermutlich "noch ein paar Tage Urlaub, aber Ende September oder spätestens im Oktober komme ich nach Osnabrück." Osterode sei aber nicht vom Tisch.

Zu den teils negativen und auch sehr unschönen Kommentaren von Facebook-Nutzern gegenüber Schweigers Engagement äußerte sich der Schauspieler ebenfalls: "Die jammern doch nur rum und tun selbst überhaupt nichts. Ich lese das selbst gar nicht mehr." Dafür lesen jetzt neue Mitarbeiter von Schweiger mit, denn "[...] ich habe zwei Leute eingestellt, die sich darum kümmern, strafrelevante Sachen zur Anzeige zu bringen und die anderen dumpfen Beiträge einfach löschen."

spot on news

— ANZEIGE —