Hollywood Blog by Jessica Mazur

Tiger und die Frauen bald ist das Dutzend voll

Tiger und die Frauen bald ist das Dutzend voll
Tiger und die Frauen bald ist das Dutzend voll

von Jessica Mazur

Ich sitze gerade an meinem Schreibtisch im Laurel Canyon, schaue aus dem Fenster und werde dabei das Gefühl nicht los, ich bin in Deutschland. Regen prasselt an mein Fenster, der Wind jagt ums Haus, dunkle Wolken ziehen vorbei und ein Blick aufs Thermometer verrät, wir haben zehn Grad Außentemperatur. Brrrrr, extremely ungemütlich...!

- Anzeige -

Deshalb habe ich auch beschlossen, einen Tiger Woods Tag einzulegen. Soll heißen: ich verschließe Fenster und Türen, setze keinen Fuß vor die Tür, vermeide jeglichen Kontakt zur Außenwelt und mache es mir stattdessen auf meinem Sofa gemütlich.

Der Grund, warum sich Tiger Woods seit fast zwei Wochen in seinem Haus in Florida verschanzt hat, hat natürlich nichts mit schlechtem Wetter zu tun, sondern eher mit schlechtem Gewissen, schließlich wollen die Skandalmeldungen um den bis dato extrem beliebten Profigolfer einfach nicht abreißen. Mittlerweile sind es schon ganze ZEHN Frauen, die behaupten, in den letzten Monaten eine Affäre mit Woods gehabt zu haben. Wow, noch zwei und das Dutzend ist voll, nicht schlecht!

Und die Frauen aus Tigers Harem - unter ihnen ein paar Kellnerinnen, ein Pornostar, eine Fernsehmoderatorin, ein Model, eine Clubbetreiberin - haben interessante Sachen zu erzählen. Zum Beispiel, dass Tiger in der Regel beim Sex mit ihnen nicht mal ein Kondom benutzt hat, dass er es gerne auf öffentlichen Parkplätzen trieb und dass er so stolz auf sein bestes Stück ist, dass er nichts dagegen hatte, wenn die Frauen Fotos davon machten.

Ein paar dieser Schniedel-Woods-Aufnahmen sollen bereits dem US Magazin Playgirl vorliegen. Vom Spitzensportler zum Nacktmodel, was für ein toller Karriere-Move...! Seine Ehefrau Elin scheint das allerdings anders zu sehen, denn jüngsten Berichten zufolge ist diese heute aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Wer kann es ihr verübeln...?

Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass die heimliche(n) Affäre(n) eines Celebrities für Aufregung in den Medien sorgen. Doch der Tiger Woods-Skandal übertrifft alles bisher da gewesene in einem Ausmaß, dass selbst alteingesessene Hollywood-Profis nicht mehr wissen, was sie dem Mann raten sollen, um sein Image zu retten.

So ist Sean Cassidy, Chef einer renommierten New Yorker PR Firma, die schon so manchen Celebrity-Karren aus dem Medien-Dreck gezogen hat, der Ansicht, dass Woods so schnell wie möglich zurück auf den Golfplatz muss, wenn er will, dass die Leute seine Affären vergessen. Die Meinung von PR Guru Terrie Williams lautet hingegen Vergessen ist gar nicht möglich, der Mann muss Schadensbegrenzung betreiben!Sie sagt, Celebrities müssen in derartigen Fällen unbedingt so früh wie möglich reumütig an die Öffentlichkeit treten.

Mitten in diesem Hin und Her meldete sich dann heute auch noch die Mutter der amerikanischen Fernsehnation Oprah Winfrey zu Wort, die Woods angeblich angeboten haben soll, in ihrer Talkshow reinen Tisch zu machen. Keine schlechte Idee, denn Oprahs Einfluss ist in den Staaten tatsächlich so groß, dass ihr das halbe Land folgen würde, wenn sie ihrem alten Freund Tiger, zu dessen Hochzeit sie sogar eingeladen war, am Ende des Interviews verzeihen würde.

Ob Woods das Angebot annehmen wird? Well see. Doch bis es soweit ist, wird sich Tiger Woods wohl weiterhin in seinem Haus verschanzen. Und bei einem Blick auf seine aktuelle Situation, wird er vermutlich genau dasselbe denken, wie ich heute beim Blick aus meinem Fenster: Jeez..., when it rains, it pours!!!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Tiger und die Frauen bald ist das Dutzend voll