Hollywood Blog by Jessica Mazur

"Tiefpunkt des Reality-Fernsehens": Kourtney Kardashian spritzt Kim mit Muttermilch voll

"Tiefpunkt des Reality-Fernsehens": Kourtney Kardashian spritzt Kim mit Muttermilch voll
"Tiefpunkt des Reality-Fernsehens": Kourtney Kardashian spritzt Kim mit Muttermilch voll © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Was haben die Amerikaner nur immer mit dem Thema 'Muttermilch'? Wenn ein Celebrity für ein Fotoshooting die Brust auspackt oder wie Rihanna mit durchsichtigem Top durch die Gegend spaziert, dann ist das völlig okay. Aber wehe, in der Brust ist Milch. Dann wird der weibliche Busen ganz schnell zur Tabuzone Nummer Eins.

- Anzeige -

Im Moment ist es die 'Milchbar' von Kourtney Kardashian, die für Wirbel sorgt. Weil deren Schwester Kim an Schuppenflechte leidet, hat Kourtney ihre Brust rausgeholt und ihrer Schwester aufs Bein gespritzt. Soll angeblich gut sein für die Haut, haben die beiden gelesen. Ich bin geschockt, die können lesen?

Natürlich waren bei diesem schwesterlichen Akt wie immer die Kameras dabei. Die Episode wurde jetzt ausgestrahlt und die TV-Gemeinde und die Klatschspalten sind außer sich. Von "ekelhaft" und einem neuem "Tiefpunkt des Reality Fernsehens" ist da die Rede. Meine Güte, Kourtney Kardashian hatte selbst bei den Geburten ihrer Kinder die Kameras laufen, da ist so ein bisschen Brustmilch doch nur noch das Sahnehäubchen auf dem Reality Kuchen.

Doch die Aufregung um Kourtneys 'Hausmittel' wundert mich nicht. Ich erinnere mich noch gut an die Aufregung vor einigen Monaten, als Beyoncé es gewagt hatte, ihre Tochter in der Öffentlichkeit zu stillen. Viele Amerikaner sind offenbar der Ansicht, dass Frauen ihre Babys nur zu Hause stillen sollten. Doch es gibt auch die 'Gegeninitiative'. Zu dieser Gruppe gehört eine Bekannte von mir aus Beverly Hills. Die hat zusammen mit den Müttern ihrer 'Mommy & Me'-Gruppe beschlossen, ihren Kindern von klein auf beizubringen, dass Stillen etwas ganz Natürliches ist.

Aus diesem Grund haben alle Mädchen aus der Gruppe zu Weihnachten das 'Breast Milk Baby' bekommen. Diese Puppe, die recht neu ist auf dem amerikanischen Markt, kommt mit einer Art BH, den die Puppenmutter sich umbinden kann. Auf Höhe der Brustwarzen sind zwei Blumen angebracht. Wenn die Puppe nun mit dem Mund an diese Blumen 'angelegt' wird, fängt das Baby an zu schmatzen und glücklich zu glucksen. Und nach dem 'Stillen' macht die Puppe sogar ein Bäuerchen.

Hm, ich weiß ja nicht... Doch meine Bekannte ist überzeugt davon, dass diese Puppe dabei mithilft, dass ihre Tochter später nicht laut aufschreit, wenn es um das Thema 'Brustmilch in der Öffentlichkeit' geht. Na dann. Ob die Muttermilch von Kourtney Kardashian den Hautproblemen von Kim geholfen hat, weiß ich nicht, aber ihren Zweck hat sie auf jeden Fall erfüllt: jede Menge Schlagzeilen. Tja, die Milch macht´s, auch in Hollywood!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

"Tiefpunkt des Reality-Fernsehens": Kourtney Kardashian spritzt Kim mit Muttermilch voll
© Bild: Jessica Mazur