Thronwechsel ohne Charlène: Die Gerüchteküche brodelt

Thronwechsel ohne Charlène: Fürst Albert kam allein.
Fürstin Charlène von Monaco kam nicht zur Inthroniesierung in die Niederlande. © KCS Presse / Splash News

Fürst Albert alleine in den Niederlanden

Aus aller Welt sind königliche Familien und Angehörige besonderer Missionen in die Niederlande gereist, um Beatrix als Königin zu verabschieden und ihren Sohn Willem-Alexander und seine Gattin Máxima als neues Königspaar willkommen zu heißen. Nur eine blieb der Veranstaltung fern und heizte damit erneut die Gerüchteküche an: Fürstin Charlène von Monaco.

- Anzeige -

Bereits am Abend vor der Inthronisierung erschien Fürst Albert zu Beatrix' Abschiedsdinner im Amsterdamer Rijksmuseum anstatt in Begleitung seiner Frau Charlène an der Seite von Luxemburgs Erbgroßherzog Guillaume und dessen Frau Stéphanie. Und eine Frage blieb nicht aus: Wo ist Charlène?

Das Fürstenhaus Monaco erklärt das Fernbleiben der Blondine auf der offiziellen Facebook-Seite mit folgendem Statement: "Prinz Albert von Monaco reist nach Amsterdam zu der Inthronisation des neuen Königs der Niederlande, Willem-Alexander. Prinzessin Charlène wird im Rahmen einer Tätigkeit ihrer Wohltätigkeitsstiftung nach Südafrika reisen. Sie wird dort auch die Hochzeit einer engen Freundin besuchen, die schon lange geplant war."

Fürst Albert kam ohne Charlene zum Thronwechsel.
Monacos Fürst Albert kam in Begleitung von Luxemburgs Erbgroßherzog Guillaume und dessen Frau Stéphanie. © dpa, Pool

Eine Erklärung gibt es also, doch das Verständnis über ihr Verhalten bleibt aus. Keiner kann nachvollziehen, warum sie solch eine wichtige Veranstaltung ausfallen lässt, schließlich muss ihr bewusst sein, dass sie damit wieder die Frage aufwirft: Kriselt es bei dem Fürstenpaar von Monaco?

Im Rahmen des RTL-Specials vermutet Leontine Gräfin von Schmettow, dass Fürstin Charlène nie wirklich klar war, was sie als Fürstin erwartet und erklärt das missmutige Verhalten so: "Sie fühlt sich offensichtlich noch immer nicht zu Hause!"

Ob die Spekulationen stimmen oder nicht, eines steht jetzt schon fest: Die Zweifler haben durch Charlènes Verhalten nur noch mehr Futter bekommen, die Beziehung des Fürstenpaars von Monaco infrage zu stellen.

Bildquelle: Splash/dpa