Thorsten Nindel: "Saskia war immer für mich da"

Thorsten Nindel: "Saskia war immer für mich da"
In guten wie in schlechten Zeiten: Traumpaar Thorsten Nindel und Saskia Valencia © ddp images

Im März 2014 wurde Schauspieler Thorsten Nindel (50, "Lindenstraße") klar, dass etwas mit seinem Körper nicht stimmte. Die niederschmetternde Diagnose lautete dann auch "Hochgradiger Verdacht auf ein Bronchialkarzinom", Lungenkrebs. Im Interview mit der Illustrierten "Bunte" erklärt er, wie sehr ihm seine Lebensgefährtin, Schauspielkollegin Saskia Valencia (50), in der schweren Zeit geholfen hat: "Sie hat mir alles abgenommen, all diese administrativen Dinge, wie mit der Krankenkasse zu telefonieren", sagt er. Sie habe für ihn gekocht, sei immer für ihn da gewesen.

- Anzeige -

Der Kampf gegen den Krebs

Sein erster Gedanke im Moment der Diagnose galt dennoch einer anderen Person, wie er sagt: "Ich habe ausgerechnet, wie weit ich mit der Finanzierung meiner Wohnung bin. Ob meine Tochter es schafft, diese Wohnung weiter abzubezahlen. Oder ob man die Wohnung verkaufen muss und ob das Geld reicht, damit meine Tochter ihre Ausbildung zu Ende bringen kann." Seiner Mutter sagte er lange nichts von der Krankheit, "ich wollte sie nicht beunruhigen", erklärt der Familienmensch.


Ansonsten nahm er sein Schicksal verantwortungsbewusst an: "Thorsten, du bist ja Raucher gewesen. Du hast es selbst verbockt", erklärt Nindel seine Haltung. Im Kampf gegen den "4,4 Zentimeter" großen Tumor gab er sich vollends in die Hand der Ärzte. Er habe gewusst, nur "Hightech" könne ihn retten. Die Hoffnung hat er nie verloren und ab dem ersten Chemo-Erfolg wusste er: "Das packe ich." Und die Prognose gibt ihm recht: "Ich gelte jetzt als gesund. Ich bin gesund!"

— ANZEIGE —