Thomas Hermanns erobert das Netz 

Thomas Hermanns erobert das Netz 
Thomas Hermanns © Cover Media

Thomas Hermanns (52) verabschiedet sich vom Fernsehen und zieht mit dem 'Quatsch Comedy Club' ins Netz. 

- Anzeige -

Ein modernes Märchen 

"Wir probieren einfach alle Systeme durch. Der 'Quatsch Comedy Club' ist halt ein modernes Mädchen, das neuen Dingen gegenüber sehr aufgeschlossen ist", begründete der Fernsehmoderator auf 'dwdl.de' den Umzug der Stand-Up-Comedy-Show ins Internet. Vor mehr als 20 Jahren startete die Sendung bei Premiere im Pay-TV, anschließend folgten rund 19 Jahre bei ProSieben. In Kürze ist der 'Quatsch Comedy Club' nun bei Watch4 im Video-on-Demand mit gleich 24 neuen Folgen zu sehen. 

Und wie kann man sich so einen 'Quatsch Comedy Club' im Netz vorstellen? "Es ist die klassische Sendung mit drei Comedians in einer halben Stunde. Comedy pur. Aber jetzt auf Abruf. Wir machen 24 Folgen a 30 Minuten, also eine richtige, amtliche Doppel-Staffel wenn man im alten Fernsehdenken bleibt", erklärte Hermanns weiter. In der Sendung werden die Comedians präsentiert, die Hermanns bei den Live-Clubs in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und ab Januar auch in Stuttgart besonders gut gefallen haben. 

Ab 2016 kehrt der Komiker auch erneut mit seinem Musical 'Bussi - Das Munical' zurück auf die Bühne. Als Aufführungsort hat der Autor und Regisseur München gewählt, schließlich ist das Stück seine ganz persönliche Liebeserklärung an das München der 80er Jahre: "Die Achtziger waren wahrlich eine wilde Zeit und München hatte damals eine starke Undergroundszene. Falls München wieder so ein buntes und kreatives Nachtleben zustande bringen sollte, wäre es die schönste Stadt Europas", erinnerte er sich im Interview mit der 'Münchner Abendzeitung' an die alten Zeiten.

Ab dem 14. Januar ist das Musical von Thomas Hermanns in München zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —