Thomas Gottschalk fiel das Schreiben nicht leicht

Thomas Gottschalk fiel das Schreiben nicht leicht
Thomas Gottschalk © Cover Media

Thomas Gottschalk (64) musste erstmal schlucken, als er sich vor den Laptop setzte, um 'Herbstblond' zu schreiben und ihm nichts einfiel. Deutschland und die Welt kennt den gebürtigen Bamberger als schlagfertigen Entertainer ('Wetten, dass ..?'), der im Pingpong mit seinen Showgästen zur Höchstform aufläuft. Ende April brachte der Star nun seine Autobiografie 'Herbstblond' auf den Markt, die von den Kritikern weitestgehend gelobt wurde.

- Anzeige -

"Eine fast schmerzhafte Umstellung"

Bevor er am Wochenende sein Buch in der BMW-Welt in München vorstellte, setzte er sich mit der 'tz' zusammen und verriet, dass ihm der Wechsel vom Showmoderator zum Buchautor alles andere als leicht gefallen ist:

"Das war in der Tat eine fast schmerzhafte Umstellung für mich", so der TV-Star. "Ich bin es ja gewohnt, die Dinge so 'wegzuschießen' und dann nichts mehr davon wissen zu wollen. Wie Seifenblasen - wenn sie geplatzt sind, sind sie weg. Bei einem Buch ist es aber so, dass das, was ich schreibe, doch eine Weile steht und mir auch in ferner Zukunft noch um die Ohren fliegen kann."

Die teilweise sehr ruhige, konzentrierte Arbeit eines Schreibers kam dem Entertainer zunächst seltsam vor. Er unternahm einen Erklärungsversuch:

"Hinzu kommt, dass ich eigentlich dieses Pingpong-Spielen brauche. Ich bin in der Reaktion besser als in der Aktion - und in meinen 30 Jahren im Fernsehen ist ja auch immer etwas passiert. Als ich dann vorm Laptop saß, und es passierte erst mal gar nichts, hat mich das schon Kraft gekostet und ich habe mehrfach gedacht: Ich lass das Ganze."

Diese Gedanken konnte Thomas Gottschalk zum Glück abschütteln und zog sein Buchprojekt durch. Jetzt kommen seine Fans in den Genuss der Geschichten, die er bisher erlebt hat. Wer jetzt allerdings Angst hat, dass der Fernseh-Titan in Zukunft keine aufschreibwürdigen Erlebnisse mehr machen und sich zur Ruhe setzen möchte, der kann sich entspannen: "Herbstblond heißt nicht Winterweiß. Sicher habe ich das Beste hinter mir. Aber ich habe noch nicht abgeschlossen", beruhigte Thomas Gottschalk im Gespräch mit der 'Bild'-Zeitung.

Cover Media

— ANZEIGE —