Theo Crokers "Escape Velocity" - Eine Suite

Theo Croker
Theo Croker spielt die Trompete. Foto: Bryant Norman © DPA

Neo-Jazz macht Schluss mit starren Genre-Grenzen. Es ist moderne Musik, die stilistisch neben Jazz auch R&B, Hip-Hop oder Soul, Beats und Sounds in sich trägt. Es ist Musik, bei der es nicht mehr nur um Komposition und Improvisation von Songs geht.

- Anzeige -

Nicht darum, als Band einfach mal so ein paar Standards auf einem Album zusammenzupacken. Nein, es geht um mehr. Es geht darum, als Gruppe ein komplementäres Konzept zu entwickeln. Eine Art Sonate, Zyklus oder Suite.

"Escape Velocity" (OKeh/Sony) ist ein solches Album. Es ist die vierte Scheibe des 1985 geborenen Trompeters Theo Croker, der damit eine beachtlich reife Leistung zeigt. Gemeinsam mit seiner Band DVRK FUNK (gesprochen "dark funk") hat er fast ein ganzes Jahr an den 15 Songs gearbeitet und diese in verschiedenen Studios in New York, Shanghai und Wien eingespielt. DVRK FUNK besteht aus Anthony Ware (Tenorsaxophon und Flöte), Pianist Michael King, Bassist Eric Wheeler und Kassa Overall (Schlagzeug). Mit auf dem Album zu hören sind auch Saxophonist Irwin Hall, Bassist Ben Eunson und Sängerin Dee Dee Bridgewater.

Der Opener "Raise Your Vibrations" ist geprägt durch fanfarenhafte Bläsersequenzen und gibt die musikalische Richtung für das ganze Album vor. Die eingängigen Melodielinien und rhythmischen Raffinessen setzen sich fort, sei es in "Transcend", "This Could Be" oder "In Orbit". "We Can't Breathe" klingt nach Höhepunkt, nach einem druckvollen und konzertierten Stimmengewirr, um sich dann harmonisch in "It's Gonna Be Alringt" und "Real Episode" zu ergießen. "Changes" setzt ein fulminantes Finale, dem dann nur noch ein ruhiges "Rahspect (Amen)" hinzugefügt wird.

Theo Croker ist der Enkel des 1997 verstorbene Jazztrompeter Doc Cheatham. Im Alter von 11 Jahren entschied er sich für die Trompete, nachdem er seinen Großvater bei einem Konzert live auf der Bühne erlebt hatte. Croker studierte am angesagten Oberlin Conservatory in Ohio Musik. Er hatte dort unter anderem Unterricht bei Donald Byrd und Gary Bartz. Croker lebte nach dem Studium einige Jahre in Shanghai, China. Seit 2013 ist er zurück in seiner Wahlheimat New York.

Sein Debütalbum entstand 2007 mit "The Fundamentals", es folgte "In The Tradition" (2009). 2014 spielte er "AfroPhysicist" ein. Mit "Escape Velocity" ist Theo Croker derzeit auf Tour - am 11. Juli spielt er in Berlin. Im Herbst und im Frühjahr 2017 kann man ihn übrigens auch zusammen mit seiner Mentorin Dee Dee Bridgewater hören (unter anderem im Konzerthaus Berlin am 25. Februar 2017).


dpa
— ANZEIGE —