Theaterstücke, Filme, Serien: die vielseitige Karriere von Alice Eve

Theaterstücke, Filme, Serien: die vielseitige Karriere von Alice Eve
© picture alliance / abaca, MM

Alice Eves Weg aus dem Theater vor die Kamera

Alice Eve stand erstmals im Jahr 2004 vor der Kamera, und zwar für die Fernsehfilme ‚Hawking – Die Suche nach dem Anfang der Zeit‘ und ‚Stage Beauty‘. Es folgten Auftritte in verschiedenen britischen Fernsehserien, so etwa in ‚The Rotters' Club‘ und ‚Agatha Christie's Poirot‘, bevor Eve 2006 gemeinsam mit David Schwimmer, Mimi Rogers und Simon Pegg die britisch-kanadische Kriminalkomödie ‚Big Nothing‘ drehte.

- Anzeige -

Außerdem wirkte sie 2009 an der Seite von Harrison Ford, Ashley Judd und Ray Liotta im Spielfilm ‚Crossing Over‘ mit. Ihre erste größere Rolle spielte Alice Eve im Jahr darauf: In der Komödie ‚Zu scharf um wahr zu sein‘ verkörperte sie die Figur der ‚Molly McCleash‘. Weitere wichtige Karrierestationen der Engländerin waren die Filme ‚Sex and the City 2‘ (2010), ‚Wer ist die Braut?‘ (2011) und ‚ATM – Tödliche Falle‘ (2012). Außerdem übernahm Eve eine Nebenrolle in ‚Men in Black 3‘ (2012) und war in einer Episode der Fernsehserie ‚Entourage‘ auf den Bildschirmen zu sehen.

In ‚The Raven – Prophet des Teufels‘ spielte sie anschließend Emily Hamilton, die Verlobte von Edgar Allan Poe (dargestellt von John Cusack). Größere Bekanntheit erlangte die Schauspielerin mit englischen Wurzeln zudem im Jahr 2013 durch ihre Mitwirkung im Science-Fiction-Film ‚Star Trek: Into Darkness‘, in dem sie die ‚Dr. Carol Marcus‘ mimte. Im Jahr 2014 übernahm Eve eine Nebenrolle im Spielfilm ‚Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal‘ und die weibliche Hauptrolle im Liebesdrama ‚Before We Go‘. Zuletzt gehörte die Filmschauspielerin zur Besetzung der Produktionen ‚The Stolen‘, ‚The Brits Are Coming‘ und ‚Please Stand By‘.

— ANZEIGE —