'The Walking Dead': Norman Reedus ist besorgt um seine Serienfigur Daryl Dixon

"The Walking Dead": Norman Reedus macht sich Sorgen um Daryl
Daryl Dixon (Norman Reedus, vorne) geht nie ohne Armbrust aus dem Haus © Gene Page/AMC

Als Daryl Dixon, der Hinterwäldler mit großem Herzen, hat sich Norman Reedus (47) in der Zombie-Serie "The Walking Dead" längst in selbige der Fans geballert. Sätze wie "Bitte stirb nicht, Daryl" oder "Wenn Daryl stirbt, schauen wir nicht mehr weiter" sind in diversen Foren zur AMC-Serie längst ins Sprachjargon der Anhänger übergegangen und werden vor jeder neuen Folge gebetsmühlenartig in die Tastatur gekloppt.

- Anzeige -

Brutales Staffelfinale?

Doch wie Comic-Kundige wissen, wartet in Staffel sechs mit dem Charakter Negan (Jeffrey Dean Morgan, 49) der härteste Gegner auf Rick Grimes (Andrew Lincoln, 42) und seine wackere Gruppe Überlebender - und somit auch auf Daryl. Im Interview mit "The Hollywood Reporter" verriet Daryl nun, ob er sich selbst jemals mit einem Ableben der beliebten Figur arrangieren könnte.

 

Hat das Internet bald einen neuen Erzfeind?

 

"Ich glaube nicht, dass ich jemals mit dieser Entscheidung glücklich sein könnte. Wie bei jedem anderen Charakter in der Show gibt es noch so viel mehr über ihn zu erzählen", so Reedus über das hypothetische Aus von Daryl. Zum anstehenden Staffelfinale, das in den USA am 3. April und hierzulande einen Tag später auf Sky ausgestrahlt wird, heizte Reedus die Gerüchteküche kräftig an und verriet: "Ihr solltet euch große Sorgen um Daryl machen." Könnte es etwa sein, dass der Bösewicht Negan seinen Einstand damit feiert, dass er Daryl ins Jenseits schickt?

spot on news

— ANZEIGE —