"The Walking Dead": Andrew Lincoln will nicht wissen, wer stirbt

"The Walking Dead": Andrew Lincoln will nicht wissen, wer stirbt
Kein Mitleid mit Zombies: Andrew Lincoln darf in seiner "Walking Dead"-Rolle nicht zimperlich sein © ddp images

Die ständige Gefahr des Ablebens eines geliebten Charakters - das hält Serienfans bestens bei der Stange. Aber auch die Darsteller selbst schätzen manchmal bei den Dreharbeiten die Ungewissheit. So wie "The Walking Dead"-Star Andrew Lincoln (42, "Strike Back"). Denn er will vor den Arbeiten an einer neuen Staffel nicht wissen, welcher seiner Kollegen bald den Cast verlassen muss. Und zwar aus gewissermaßen ethischen Gründen, wie der Schauspieler der britischen Zeitung "The Telegraph" in einem Interview verraten hat.

- Anzeige -

Star ist ein schlechter Lügner

"Das ist eine Art Höflichkeit dem Rest des Casts gegenüber. Denn auch wenn ich ein Schauspieler bin, bin ich ein sehr schlechter Lügner", erklärte Lincoln dem Blatt. "Beim Mittagessen mit Leuten sitzen und 'ja, ja' sagen, während ich weiß, dass sie bald draußen sind... Ich denke nicht, dass das für mich oder irgendjemand anderen eine gute Lösung wäre."

 

Werden Zombies am Set diskriminiert?

 

So ganz nebenbei plauderte Lincoln noch ein weiteren interessanten Fakt aus dem Leben am "Walking Dead"-Set aus. Denn offenbar meidet er den Kontakt mit Zombiedarstellern - offenbar aus ähnlichen Gründen, aus denen er auch nicht vorab über bevorstehende Serientode informiert werden will. Jedenfalls entschuldigt sich Lincoln nach eigenen Angaben nicht bei Zombies, die er aus der Serie befördert. "Ich steche sie einfach ab und haue wieder ab. Ich neige nicht dazu, mit den Zombies allzu sehr auf Tuchfühlung zu gehen", scherzte der Mime.

spot on news

— ANZEIGE —