'The Voice of Germany': Charley Ann Schmutzler siegt im Herzschlag-Finale

von
'The Voice of Germany': Charley Ann Schmutzler siegt im Herzschlag-Finale
Charley Ann Schmutzler siegte mit 41,75 Prozent gegen ihre drei Konkurrenten im 'The Voice'-Finale. © dpa, Jörg Carstensen

Charley Ann Schmutzler ist die Gewinnerin aus dem Team von Fanta 4

Dieses Finale war "unfuckingfassbar"! Zumindest hatte Coach Rea Garney dem krönenden Abschluss der vierten 'The Voice of Germany'-Staffel diesen Stempel aufgedrückt. Freuen durften sich am Ende seine Jury-Kollegen von den Fantastischen 4 am meisten: Ihre Final-Kandidatin Charley Ann Schmutzler setzte sich mit 41,75 Prozent gegen ihre drei Konkurrenten durch und ist nun 'The Voice of Germany' 2014.

- Anzeige -

Neben einer glücklichen Siegerin hatte die Show tatsächlich einiges zu bieten. Vor allem große Namen. Denn neben den noch recht unbekannten Talenten, die um den Titel kämpften, performten die Finalisten mit Top-Stars: Sie standen mit DJ David Guetta auf der Bühne, präsentierten einen Song mit Take That und durften jeder mit einem internationalen Musiker im Duett antreten.

Alle vier Coaches gingen mit den gleichen Chancen ins Rennen: Aus dem Team der Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß kämpfte Marion Campbell (40), Charley Ann Schmutzler (21) zog für Team Michi Beck und Smudo von den Fanta 4 ins Rennen, Lina Arndt (18) war die letzte Kandidatin aus dem Team von Rea Garvey und Andrei Vesa (18) aus dem Team von 'Sunrise Avenue'-Frontmann Samu Haber.

Das letzte verbliebene männliche Talent im Rennen konnte sich trotz großer Stimme nicht gegen die weibliche Konkurrenz durchsetzen. Mit seiner eigenen Single 'Movin On' schaffte er das drittbeste Download-Ergebnis. Außerdem präsentierte er mit Gast-Star Ella Henderson deren Hit 'Ghost' und mit seinem Coach Samu Haber 'More Than Words' von Extreme.

'The Voice of Germany': Charley Ann Schmutzler siegt im Herzschlag-Finale
Posieren für das Sieger-Selfie: Charley Ann Schmutzler mit ihren Coaches Michi Beck und Smudo von den Fanta 4. © dpa, Jörg Carstensen

Damit sicherte er sich nach Zuschauervoting und Downloads die Bronzemedaille. Für Rockröhre Marion Campbell, die mit Olly Murs 'Wrapped Up' sang, mit Coach Stefanie den Police-Hit 'Roxanne' zum Besten gab und ihre Single 'Lifetime' präsentierte, reichte es nur für Platz vier.

Also hieß es am Ende: Lina gegen Charley Ann – Rea Garvey gegen die beiden Jungs der Fanta 4. Und die hatten mit der süßen Blondine eindeutig die Nase vorn. Zwar erfüllte sich Lina mit ihrem Duett mit dem Singer-Songwriter Ed Sheeren und dessen Hit 'Thinking out Loud' einen Herzenswunsch – und sie legte auch tolle Auftritte mit ihrer Single 'Love In A Cold Room' und der Performance mit Coach Rea und dem Johnny-Cash-Song 'Hurt' hin – doch überzeugen konnte Charley Ann!

Die 21-Jährige, deren Mutter übrigens Schauspielerin Claudia Schmutzler ist, sang ihren Solo-Song 'Blue Heart'. Mit Gaststar Hozier performte sie 'Take Me To Church' und mit ihren Coaches Michi und Smudo den Fanta-Jubiläums-Song '25 Years'. Neu arrangiert wurde der Song zu einer echten Dancefloor-Nummer. Und für ihren finalen Auftritt hatten sich die Hip Hopper sogar dazu hinreißen lassen, eine Strophe mit ihrem Schützling zu singen. "Für Charley Ann tun wir alles", so die Fantas.

Es hat sich am Ende ausgezahlt: Mit dem Sieg in Staffel vier von 'The Voice of Germany' tritt Charley Ann in die Fußstapfen von Ivy Quainoo, Nick Howard und Andreas Kümmert.

Bilderquelle: dpa

— ANZEIGE —