The Rolling Stones verbieten Donald Trump, beim Wahlkampf ihre Songs zu spielen

Donald Trump darf Rolling-Stones-Hits nicht mehr spielen
Die Rolling-Stones-Mitglieder v.l.n.r.: Frontmann Mick Jagger, die Gitarristen Ron Wood und Keith Richards sowie Schlagzeuger Charlie Watts © Everett Collection / Shutterstock.com

Mick Jagger (72) und Co. reicht es: Die britischen Rock-Heroen der Kultband The Rolling Stones haben endgültig dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (69) untersagt, ihre Songs bei seinen Wahlkampf-Veranstaltungen zu spielen. Das berichtet die US-Klatschseite "TMZ" unter Berufung auf das Management der Band.

- Anzeige -

Kein Recht an den Songs

Trump benutzt bei seinen Auftritten die Songs "Start Me Up" und "You Can't Always Get What You Want" angeblich ohne Erlaubnis der Briten. Zuvor sprachen sich bereits die Künstler-Kollegen von Aerosmith sowie der Liedermacher Neil Young (70) und die Sängerin Adele (28) öffentlich gegen Trump aus. Auch sie verbitten sich ausdrücklich, dass der Politiker ihre Songs verwendet.

spot on news

— ANZEIGE —