'The Danish Girl' mit Eddie Redmayne ist 100 Prozent pure Liebe - bitte nicht wegsehen!

'The Danish Girl' beruht auf einer wahren Begebenheit.
Alicia Vikander und Eddie Redmayne als Künstlerpaar.

5 von 5 Punkten

Bedingungslose Liebe, pure Schönheit und überragende Schauspieler – bitte nicht wegschauen! Das Drama mit Oscar-Preisträger Eddie Redmayne fesselt, man muss sich nur darauf einlassen. ‚The Danish Girl’ ist eine berührende Liebesgeschichte, die bis aufs letzte Detail perfekt umgesetzt wurde. Somit besteht der wichtigste Punkt für alle Kino-Liebhaber darin, sich nicht direkt von der vielleicht nicht ganz so alltäglichen Transgender-Thematik abschrecken zu lassen. Augen auf – es lohnt sich!

- Anzeige -

Von Lina Sasnauskaite

‚The Danish Girl’ beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte von Einar Wegener, einem transgender Mann, der sich durch eine Operation in die Frau Lili Elbe verwandelt. Es war eine der ersten geschlechtsangleichenden OPs, die in den 30er Jahren durchgeführt wurde. Das Drama erzählt aber auch die Geschichte einer puren, bedingungslosen Liebe. Alicia Vikander, bisher eher durch kleinere Rollen aus ‚Ex Machina’ und ‚Anna Karenina’ bekannt, fasziniert. Die schwedische Schauspielerin zeigt in ihrer Rolle als Malerin Gerda wie eine komplett bedingungslose, tolerante Liebe aussieht.

Der Film erzählt von einem Künstlerpaar, der Malerin Gerda und ihrem Mann Einar Wegener (Eddie Redmayne). Als ein Modell, das Gerda gerade malt, kurzfristig nicht erscheinen kann, bittet Gerda ihren Mann, sich als Frau zu verkleiden und als Ersatz einzuspringen. Dieser fühlt sich in der Rolle der Frau auf Anhieb sehr wohl. Einar entdeckt seine weibliche Seite immer stärker. Der ursprüngliche Scherz entwickelt sich dazu, dass Einar sich letztendlich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzieht und damit zu Lili Elbe wird.

Eine Hommage an die Toleranz und den Mut

Eddie Redmayne in dem Drama 'The Danish Girl'.
Eddie Redmayne fühlt sich als Lili Elbe sichtlich wohl. © Agatha A. Nitecka

Die Hauptdarsteller schaffen es direkt, einem das schwierige Thema echt nahe zu bringen. Ergänzt durch die Darstellung mit vielen Nahaufnahmen und einer ruhigen Kameraführung, wurde das Transgender-Drama dem Thema entsprechend sehr sensibel umgesetzt. Die Ruhe im Film schafft intensive Emotionen. Gleichzeitig wird durch die verhaltene Darstellung die dahinter steckende Dramatik sogar noch verstärkt. Man kann es nur erahnen, was diese Veränderung für ihr gemeinsames Leben, ihre Sehnsüchte und somit auch für ihre Ehe bedeutet. Dieser Film ist eine Hommage an Gerdas Toleranz und Lilis Mut.

Die Liebe zum Detail zeigt sich auch in der Ausstattung, denn für alle Frauen ist ‚The Danish Girl’ allein schon wegen der Kostüme und der Schauplätze ein Genuss. Das Paar lebt im Kopenhagen der 1920er Jahre und man fühlt sich auch direkt in die Künstlerszene der 30-ziger Jahre nach Kopenhagen, Paris und Dresden zurückversetzt. Die Musik tut natürlich auch so einiges zum extrem stimmigen Gesamtbild dazu. Dafür hat das Transgender-Biopic bereits eine der insgesamt drei 'Golden Globe'-Nominierungen erhalten. Außerdem sind Alicia Vikander und Eddie Redmayne jeweils für einen ‚Golden Globe‘ als beste Hauptdarsteller nominiert und diese Nominierungen sind in der Regel auch gute Orientierungspunkte für die Oscar-Verleihung.

Die Top-Besetzung wurde zusätzlich durch Amber Heard ganz wunderbar ergänzt. Die Frau von Johnny Depp spielt eine glamouröse Freundin von Malerin Gerda. Und dank Sebastian Koch zählt auch ein deutscher Schauspieler zum Cast. Sebastian Koch spielt den Arzt Dr. Warnekros. Er war einer der ersten, der in den 30er Jahren eine geschlechtsangleichende OP durchführte. Im Interview mit VIP.de zeigte er sich extrem stolz, in der Rolle des „Arztes, den die Frauen lieben“ Teil eines solch relevanten Films zu sein. Keine Frage, ‚The Danish Girl’ beweist traumhaft schön, wie wichtig die Selbstverwirklichung gegen alle Widerstände in einer von Regeln bestimmten Gesellschaft sein kann. Somit auf ins Kino und einfach auf den Film einlassen!

Kinostart: 7. Januar 2016

Genre: Drama/Biopic

Originaltitel: The Danish Girl

Filmlänge: 120 Minuten

— ANZEIGE —