'The Biggest Loser'-Siegerin Rachel Frederickson wegen Gewichtsverlust in der Kritik

'US Weekly' vom 10. Februar 2014 mit Rachel Frederickson
Die 'The Biggest Loser'-Siegerin Rachel Frederickson wird für ihren enormen Gewichtsverlust von 70 Kilogramm stark kritisiert.

Von 118 Kilogramm auf 48 Kilogramm

Normalerweise werden die Gewinner der TV-Show 'The Biggest Loser' in den USA für ihren Abnehm-Erfolg gefeiert, bei Rachel Frederickson war dieses Jahr aber das Gegenteil der Fall: Ganze 70 Kilogramm nahm die 24-Jährige ab und sorgte damit sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Trainern des Formats für heftige Diskussionen.

- Anzeige -

Im Finale der NBC-Abnehmshow 'The Biggest Loser' war der späteren Siegerin Rachel Frederickson der Gewichtsverlust deutlich anzusehen. Als die ehemalige Schwimmerin dann aber vor laufender Kamera auf die Waage stieg, staunte auch sie selbst nicht schlecht: Statt der 118 Kilogramm zu Beginn der Show zeigte die Waage nach acht Monaten nur noch 48 Kilogramm.

In 15 Staffeln hat noch nie ein Teilnehmer so viel abgenommen. Doch dafür erntete sie nicht die üblichen Glückwünsche, sondern ordentlich Kritik. In den sozialen Netzwerken äußerten sich die Fans, dass Frederickson viel zu dünn und hager aussehe. Sogar über eine Essstörung wurde spekuliert. Laut des U.S. Department of Health and Human Services fällt die 1,65 Meter große Rachel Frederickson mit ihren 48 Kilogramm aber bereits in die Kategorie 'untergewichtig'.

Zwei der Trainer der Show, Bob Harper und Jillian Michaels, konnten ihr Entsetzen in der Live-Show kaum verbergen und distanzierten sich schnell von dem Abnehm-Rekord: "Wir fühlen uns nicht wohl dabei, einen Kommentar abzugeben, da wir nicht ihre Trainer waren …". Rachels Trainer Dolvett Quince versuchte in einem Facebook-Statement hingegen Schadensbegrenzung zu betreiben: "'The Biggest Loser' ist eine Reise, die ihre Hochs und Tiefs hat. Rachels Gesundheit wird immer mein Hauptanliegen sein und ihre Reise zu guter Gesundheit ist noch nicht zu Ende."

'The Biggest Loser'-Gewinnerin Rachel Frederickson
Rachel Frederickson fühlt sich mit ihren 48 Kilogramm rundum wohl.

Auch Rachel Frederickson selbst meldete sich zu Wort und wehrt sich gegen die Vorwürfe: "Ich bin extrem stolz auf die Art und Weise wie ich Gewicht verloren habe und das alles auf natürlichem Weg", sagte sie im Interview mit der Zeitschrift 'US Weekly' und ergänzte: "Wenn ich den Spiegel schaue, sehe ich eine starke, selbstbewusste Frau. Ich habe mich nie so großartig gefühlt. Und das ist sehr aufregend!"

Angeblich versucht die 24-Jährige ihr erreichtes Gewicht mit Hilfe der gelernten Tipps und Tricks aus der Show zu halten und spielt die Kritik herunter. "Ich esse fünf Mal am Tag ingesamt 1.600 Kalorien. Während der Show wurden wir auf ein Kalorienbudget gesetzt, nach dem ich mich immer noch richte …", sagte sie in der 'Today'-Show.

Auch die 'The Biggest Loser'-Produktionsfirma Shine America äußerte sich inzwischen zu der Diskussion: "Wir unterstützen Rachel und alle anderen 'The Biggest Loser'-Kandidaten, die mit uns ihre Entwicklungen über 15 Staffeln geteilt haben. Unser Ziel ist es weiterhin, den Kandidaten zu helfen, gesunden Gewichtsverlust zu erreichen, einen gesünderen Lifestyle zu leben und die Zuschauer zu inspirieren, das Gleiche zu tun."

Die NBC-Show 'The Biggest Loser' läuft in den USA bereits seit fast zehn Jahren. Dabei bekommen die übergewichtigen Teilnehmer Fitness- und Ernährungs-Coachs zur Seite gestellt und versuchen mit deren Hilfe so viel wie möglich abzunehmen. Dem Kandidaten mit dem größten Gewichtsverlust winkt ein Preisgeld von 250.000 US-Dollar.

Bildquelle: 'US Weekly' vom 10. Februar 2014, Facebook

— ANZEIGE —