'The Big Wedding'-Filmkritik: Eine herrlich vulgäre Patchwork-Familie

Ben Barnes, Amanda Seyfried
Es ist ihr großer Tag: Alejandro (Ben Barnes) und Missy (Amanda Seyfried) wollen heiraten

3,5 von 5 Punkten

Endlich mal wieder eine romantische Komödie zum Lachen, die auch mit ihrer Story über weite Teile überzeugt. In 'The Big Wedding' gibt Hollywood-Star Robert De Niro ('Silver Linings') als Oberhaupt einer Patchwork-Familie Vollgas und zieht mit seinen vulgären Sprüchen alle Register. Aber auch der Rest seiner Sippschaft um Diane Keaton ('Was das Herz begehrt') und Katherine Heigl ('Die nackte Wahrheit'), die sich zur Hochzeit von Pflegekind und -bruder Alejandro (gespielt von Ben Barnes, 'Die Chroniken von Narnia') zusammen findet, legt sich ordentlich ins Zeug.

- Anzeige -

So wie in 'The Big Wedding' stellen sich viele Frauen ihre Hochzeit wohl nicht vor. Eine Trauung im Garten der Schwiegereltern direkt am See, und eine Feier mit den Liebsten ständen wohl noch auf dem Wunschzettel. Alles andere würde aber sicher die meisten Bräute aus der Fassung bringen - und den zukünftigen Ehemann gleich mit. Denn besonders die Familie des Bräutigams Alejandro ist alles andere als normal: Seine Pflegeeltern Ellie (Diane Keaton) und Don Griffin (Robert De Niro) sind seit zehn Jahren geschieden, sollen für die leibliche und streng katholische Mutter ihres Pflegesohnes nun aber wieder das glückliche Ehepaar spielen. Sehr zum Missfallen von Dons Freundin Bebe (Susan Sarandon, 'Cloud Atlas'). Die war vor der Trennung der Griffins eigentlich mal Ellies beste Freundin, begann aber noch während der Ehe ihre Beziehung mit Don und wurde so letztlich zum Trennungsgrund. Als sei das nicht schon genug, haben aber auch Alejandros Pflegegeschwister Lyla (Katherine Heigl) und Jared ('Die wilden Siebziger'-Star Topher Grace) sowie die Eltern der Braut so ihre Beziehungs-Probleme. Da heißt es für Alejandro und seine zukünftige Frau Missy (Amanda Seyfried aus 'Les Misérables') mehr als nur einmal Ruhe zu bewahren.

Robert De Niro überzeugt mit seinen derben Sprüchen

Robert DeNiro
Robert DeNiro gibt den derben Sprücheklopfer

Allein Robert De Niro als Ex-Mann von Diane Keaton und Freund von Susan Sarandon ist mit seinen herrlich vulgären Sprüchen einen Kinobesuch wert. Aber auch seine beiden weiblichen Gegenspielerinnen sowie die leicht verbitterte Katherine Heigl, der jungfräuliche Topher Grace, die entspannte Braut Amanda Seyfried und der wie immer leicht verrückte Robin Williams sorgen in ‚The Big Wedding‘ für Stimmung.

Ebenso breit wie der Cast ist aber auch die Story selbst aufgebaut, denn in der chaotischen Welt der Patchwork-Familie Griffin findet sich wohl jeder Kinogänger an irgendeinem Punkt wieder. Das garantiert nicht nur Lacher, sondern führt zwangsläufig zu mitunter kuriosen Vergleichen mit dem eigenen Familienleben. Obwohl 'The Big Wedding' kurz vor dem großen Tag dann doch ein wenig die Puste ausgeht und das Beziehungs-Wirrwarr besonders am Ende fast schon zu viel des Guten ist, werden die Zuschauer die meiste Zeit gut unterhalten.

Fans leichter Kost, die sich gerne mit den Charakteren identifizieren, bei einem Film aber nicht zu viel nachdenken möchten, sollten sich 'The Big Wedding' auf keinen Fall entgehen lassen. Wer mit Beziehungs- und Familienchaos in Filmen nichts anfangen kann, bei dem könnte das Hin und Her zwischendurch zwar auf die Nerven gehen, dank der Sprüche von Robert De Niro kämen sie aber trotzdem auf ihre Kosten.

Von Alexandra Hinske

Bildquelle: Concorde Filmverleih GmbH

— ANZEIGE —